Fit für den Sommer: So trainierst du Dir in Freiburg den Winterspeck ab

Noah Löffler

Den Sommer verbringen Freiburger an Baggerseen, der Dreisam und im Strandbad. Um überall eine gute Figur zu machen, bedarf es viel Training - Ausdauer, Muskelaufbau, Maximalkraft. Zeit damit anzufangen? Jetzt! Wir haben dir zusammengestellt, wie du wo den perfekten Sommerbody kriegst:

Fettverbrennung

Ein beliebtes Mittel zur Fettverbrennung ist das Mountainbiken. Auch wenn der Frühling noch frische Temperaturen mit sich bringt: Wer sich für 40 Minuten aufs Rad setzt, verbrennt schnell über 300 Kalorien. Ein weiterer Vorteil: Je länger die Einheit dauert, destop mehr Fett wird verbrannt. Und niemand joggt für vier Stunden durch den Schwarzwald, wohingegen eine Radtour einen ganzen Tag dauern kann. Trainiert wird außerdem die Grundlagenausdauer - die Grundvoraussetzung für ein weiteres Training.



Ein klarer Vorteil für uns Freiburger ist natürlich der schöne Schwarzwald. Etliche Höhen- und Kilometer können hier in schöner Landschaft schnell erreicht werden, es gint hunderte Touren - zum Beispiel die "kleine Sternwaldrunde". Los geht’s beim Waldsee, weiter mit einem Anstieg zur Sohlackerhütte und schlußendlich wieder zurück nach Littenweiler. Unterwegs können sich der Kybfelsen und das Wasserschlössle ohne Probleme als Attraktionen sehen lassen.


Wer nach dem Mountainbiken außerdem noch ein wenig auf die Ernährung achtet - und gerade abends nicht allzu viele Kohlenhydrate zu sich nimmt - darf sich auch über den sogenannten "Nachbrenneffekt" freuen. Weil der Körper regenerieren muss, greift er auf die übrigen Energiereserven zu, verbrennt also weiter fleißig Kalorien. "Ab aufs Rad!" heißt also die Devise für den Sommer. Am besten ein paar Freunde mit ins Boot holen - dann radelt sich's beinahe von ganz allein.

Muskelaufbau

Genug Fett verbrannt? Dann brauchst du Muskeln! Die kannst du dir mühsam im Fitnessstudio antrainieren, du kannst aber auch Spaß dabei haben: Die Trendsportart „bouldern“ (boulder = Felsblock) bietet dafür perfekte Voraussetzungen. Bouldern ist das Klettern an künstlichen oder echten Felswänden ohne Klettergurte. Den spaßigen Trendsport kann man in Freiburg zum Beispiel im Blockhaus oder im Boulder Kitchen ausführen. Auf etlichen Routen lassen sich vor allem Oberkörper und Arme mit viel Spaß stärken.

Wer’s doch lieber nass mag, dürfte in Freiburg keine Probleme haben, ein passendes Schwimmbad zu finden - oder den Baggersee. Großer Vorteil: Die Schlechtes-Wetter-Ausrede bringt nichts - auch im Hallenbad kann man fleißig trainieren. Neben 170 verschiedenen Muskeln stärkt das Schwimmen auch das Herz-Kreislauf-System - und die Ausdauer.



Grundsätzlich gilt: Morgens 50 Liegestütz, 30 Sit-Ups, 15 Klimmzüge, etc machen nicht nur fit, sondern auch wach.

Maximalkraft

Very oldschool: der "Trimm-dich-Pfad". Wahrscheinlich haben sich schon die alten Griechen auf Trimm-dich-Pfaden fit gehalten (was die Monster-Oberkörper alter Statuen erklären würde). Wem das zu uncool ist: Nennt das Ding Exercise-Trail-Running und erzähl euren Freunden, in Brooklyn sei das grade der Hype.



In Freiburg gibt es mehrere Trimm-dich-Pfade: zum Beispiel am Hirzberg. Der Pfad wird oft mit dem eigenen Körpergewicht als „Gegengewicht“ genutzt und bietet euch von Klimmzügen, über verschiedene Sprung und Balanceübungen eine Vielzahl an Möglichkeiten und Geräten. Macht dort immer so viele Wiederholungen, bis ihr nicht mehr könnt - und joggt dann gemütlich weiter. Die verschiedenen Stationen sind gut erkennbar markiert und die jeweiligen Schilder erklären die Übungen sowie ihre Variationen genau.

Intervalltraining

Wer sich durch mehrere Wochen Grundlagenausdauer und Muskelaufbautraining gequält hat, darf mit dem Intervalltraining beginnen. Intervalltraining heißt: Schuhe schnüren, gemütlich zum Schlossberg hochjoggen. Dort gibt es die Endlos-Treppe. Acht mal Hochrennen so schnell es geht bringt das Herz zum Pumpen und die Muskeln zum Brennen. Wichtig: Zwischen den Sprints Pause machen, bis der Körper sich komplett erholt hat.

Fazit

Für den perfekten Sommer-Body solltest du deinen Körper in mehreren Etappen trainieren. Beginne damit, deine Grundlagenausdauer zu trainieren. Baue dazu langsam Muskeln auf - und warte mit dem High-End-Training (Maximalkraft, Intervalltraining) bis du eine gewisse Fitness erreicht hast. Eine ärztliche Untersuchung (zum Beispiel in der Uniklinik, auch mit Leistungscheck) kann dir zudem sagen, ob du fürs Trainieren geeignet bist - und in welchen Herzschlagbereichen du trainieren solltest.

Generell gilt: Die richtige Ernährung ist fast wichtiger für eine gute Figur als das Training selbst. Einfache Faustregel: Wer abnehmen will, muss mehr Kalorien verbrauchen, als er aufnimmt. Das sollte leicht sein -schließlich ist Ostern vorbei und Weihnachten kommt erst in acht Monaten.

Mehr dazu:

[Foto: Privat]