Film von Freiburger Studentinnen über geflüchtete Frauen im Kommunalen Kino

Hannah Fedricks Zelaya

Was erwarten und erhoffen sie von einem integrierten Leben in Deutschland? Diese Fragen stellt der Film "Wir sind jetzt hier - geflüchtete Frauen in Deutschland", der heute im Kommunalen Kino gezeigt wird.

Das Kommunale Kino zeigt einen von Freiburger Studentinnen unter professioneller Anleitung produzierten Dokumentarfilm. Er porträtiert Frauen, die eine Flucht nach Deutschland auf sich genommen haben und jetzt in Emmendingen und Freiburg leben.


Sie repräsentieren eine große Bandbreite von Fluchthintergründen und Erfahrungen in Deutschland. Mit dabei sind zwei minderjährige Afghaninnen, die mit ihren Familien noch im Wohnheim wohnen und eine Schule besuchen. Drei Syrerinnen, eine davon mit Mann und Kindern seit drei Jahren in Deutschland und in Berufsausbildung – die anderen sind erst kurz hier und haben ihre Familien in Syrien zurückgelassen. Eine Chilenin, die vor 40 Jahren wegen des Militärputschs geflohen ist.

Einblick in das Leben der geflüchteten Frauen

Der Film gibt einen Einblick in ihr Leben, ihre Gefühle, Wünsche, Gedanken und Sehnsüchte, zeigt aber auch ihren Alltag. Er stellt Fragen wie: Was ist die besondere Situation geflüchteter Frauen? Was erwarten und erhoffen sie von einem integrierten Leben in Deutschland? Welche Hürden galt und gilt es zu nehmen, welche Zukunftsperspektiven haben sie im Auge? Wie sehen sie Deutschland und die Deutschen?

Im Anschluss an die Filmvorführung besteht die Möglichkeit, mit den Regisseurinnen zu diskutieren.
Was: Filmvorführung "Wir sind jetzt hier-geflüchtete Frauen in Deutschland"
Wann: Montag, 30. Januar, 20 Uhr
Wo: Kommunales Kino
Kosten: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, Kinder 3 Euro