Brandmeldealarm

Feuerwehr räumt Chemiehochhaus im Freiburger Institutsviertel

BZ-Redaktion

Nach einem Brandmeldealarm hat die Feuerwehr am Freitagnachmittag das Chemiehochhaus im Institutsviertel geräumt. Ausgelöst hatte den Alarm kein Brand, sondern ein defektes Gerät.

Das Chemiehochhaus im Freiburger Institutsviertel ist am Freitagnachmittag um kurz nach 16 Uhr nach einem Brandmeldealarm geräumt worden. Wie viele Studierende von der Räumung betroffen waren, ist derzeit noch unklar. Ursache für den Alarm war zwar kein Brand. Technisch gesehen handle es sich jedoch nicht um einen Fehlalarm, sagt Alexander Jautz vom Direktionsdienst der Freiburger Feuerwehr.


"Auslösegrund war ein defektes, heiß gelaufenes Gerät, aus dem verdampftes Öl ausgetreten ist", so Jautz. Brandmelder machten keinen Unterschied zwischen Rauch- und Dampfpartikeln. Die Brandmeldeanlage leitete den Alarm automatisch an die Feuerwehr weiter, die mit mehreren Fahrzeugen ausrückte.