Ermittlungen

Feuer in Kita in Landwasser – war es Brandstiftung?

Joachim Röderer & BZ-Redaktion

Die Kindertagesstätte Landwasser ist durch ein Feuer am Montagabend beschädigt worden. Die Feuerwehr konnte den Brand eindämmen. Die Kripo ermittelt und schließt Brandstiftung nicht aus.

Zum Brand kam es am Montagabend in der Kindertagesstätte in der Auwaldstraße, in der zu dieser Zeit keine Kinder und Erzieherinnen und Erzieher mehr waren. Gleich mehrere Anrufer hatten um 18.47 Uhr den Notruf 112 gewählt. Ein Zug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Stühlinger rückten mit 26 Wehrleuten und sieben Fahrzeugen aus. Auch Rettungsdienst und Notarzt waren im Einsatz.


Viel Rauch, viel Arbeit für die Feuerwehr

Vor Ort stellte die Feuerwehr fest, dass der Brand sich bereits bis ins Dach des Gebäudes ausgebreitet hatte. Die Außenverkleidung sowie das Dach mussten geöffnet werden, um das Feuer zu bekämpfen. In den Räumen sei viel Rauch gewesen, so die Feuerwehr in einer Mitteilung.

Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr Freiburg den Einsatz beenden. Die Polizei sprach am Montagmorgen von einem Schaden im sechsstelligen Bereich.

An der Außenseite des Gebäudes zum Mooswald befindet sich eine Gitterbox, in der die Mülltonnen abgestellt sind. Hier sind am Dienstag nur die Reste der weggeschmolzenen Plastikcontainer zu sehen. Die Wand ist verkokelt, Dämmmaterial ist herausgerissen. Zwei Fenster sind zerborsten und provisorisch mit einer Platte abgedeckt.

Kita kann am Dienstag nicht öffnen

Die Ermittlungen der Kripo zur Brandursache dauern noch an, Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. In Landwasser kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Bränden, die gelegt worden waren – etwa im Parkhaus von Max und Moritz oder im Bereich der Werkrealschule der Albert-Schweitzer-Schule. Nach dem Schulbrand konnten drei Jugendliche als Brandstifter ermittelt werden.

In der Kita Landwasser werden in sechs Gruppen rund 90 Kinder betreut. Die Kita konnte am Dienstagmorgen nicht öffnen. Fachkräfte und Kita-Leitung waren am Dienstagvormittag vor Ort und haben die Eltern direkt informiert. Welches Ausmaß die Schäden am Gebäude haben, konnte zunächst noch nicht abgeschätzt werden. Die Prüfung läuft aktuell noch "Die Verwaltung ist momentan auf der Suche nach möglichen Ersatzräumen, falls die Prüfungen ergeben, dass die Räume der Kita über einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden können", erklärte Stadtsprecherin Eva Amann auf BZ-Nachfrage.