Feuer im SC-Stadion: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Joachim Röderer & Alexandra Sillgitt

Ein Ordner des SC Freiburg steht in Verdacht das Feuer unter der Osttribüne gelegt zu haben. Die Polizei hat bei der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen ihn erwirkt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochmorgen mitteilten, wurde der 40-Jährige bereits am Dienstagabend festgenommen. Der Freiburger war beim Sportclub im Spiel gegen Schalke 04 als Ordner eingesetzt. Er ist bei der Kriminalpolizei Freiburg einschlägig bekannt. Ein Geständnis liegt derzeit nicht vor, meldet die Polizei. Der 40-Jährige mache von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und habe einen Rechtsanwalt beauftragt.


In der Nacht auf Sonntag war im Mage-Solar-Stadion ein Feuer ausgebrochen. Ein Kiosk unter der Osttribüne ging in Flammen auf (Fotos). Am Dienstag hatten Experten den Beton gereinigt und überprüft, inwieweit durch den Brand die Statik des Stadions in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein Sachverständiger der Polizei hatte den Schaden ursprünglich auf mindestens 100.000 Euro geschätzt – doch die letzte Untersuchung legt nahe, dass er viel höher liegen könnte und Teile der Tribüne ersetzt werden müssen.

Im Lauf des Mittwochs werden die Statiker Löcher in den betroffenen Beton bohren, um genauere Aussagen über das Ausmaß des Schadens treffen zu können. Ein Ergebnis soll am Nachmittag vorliegen. Sollte der Fall eintreten, größere Elemente ersetzen zu müssen, so wäre dies in den kommenden Wochen möglich, da der Sportclub die nächsten beiden Spiele auswärts bestreitet. Erst in drei Wochen geht es vor heimischem Publikum gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Mehr dazu:

  [Foto: Alexandra Sillgitt]