Betzenhausen

Feuer am Seeparkturm – Verdacht auf Brandstiftung

Am beliebten Aussichtsturm im Freiburger Seepark ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte einen Vollbrand verhindern. Es besteht Verdacht auf Brandstiftung.

Gegen 21.30 Uhr alarmierte ein Anrufer über Handy die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Freiburg über den Brand auf dem 15 Meter hohen Holzturm im Seeparkgelände. Das Feuer werde immer größer und breite sich aus.


Die Einsatzkräfte stellten vor Ort fest, dass im unteren Bereich der Treppe eine Diele herausgerissen und angezündet worden war, erklärt Jerry Clark, Sprecher der Polizei, am Freitag. Die Flammen begannen, sich über die Wandverkleidung auszubreiten. Die Feuerwehrleute konnten das noch kleine Feuer dann schnell löschen. Von Freiburgs Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr waren knapp 20 Männer und Frauen im Einsatz.

Der Turm bleibt vorerst gesperrt

Der Turm musste aus Sicherheitsgründen für alle Besucher bis auf weiteres gesperrt werden. Am Montag wollen Mitarbeiter der Stadtverwaltung den Schaden begutachten. Rathaussprecher Toni Klein schätzt, dass der Aussichtsturm bald wieder offen ist. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf unter 500 Euro.

Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Hinweise auf Brandbeschleuniger gibt es Clark zufolge nicht. Weitere Details nennt er nicht. Das Polizeirevier Freiburg-Nord (Tel.: 0761/882-4221) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sich am Donnerstagabend am und im Turm aufgehalten haben, sich zu melden.

Noch eine Brandstiftung?

In der Nacht gab es noch einen zweiten Verdacht auf Brandstiftung: Im Elefantenweg hat die Fußmatte vor einer Haustür gebrannt, sagt Clark. Die Polizei wurde um 0.42 Uhr alarmiert.

"Anwohner waren durch einen Rauchmelder geweckt worden", so der Sprecher. Andernfalls hätte es brenzlig werden und das Feuer auf das Haus übergreifen können. Einen Zusammenhang zwischen den Bränden können die Ermittler derzeit nicht herstellen.

2003 ist der Turm schon einmal abgebrannt

Vor knapp 14 Jahren war der Turm im Seepark völlig abgebrannt – es war die Nacht vom 13. auf den 14. Juni 2003. Das Feuer brach damals auf halber Höhe des Turms aus. Ursache war Brandstiftung. Die Polizei verhaftete damals noch in der Nacht einen Mann, der die Tat gestand.

Vandalismus gibt es immer wieder. Meist im Frühjahr, sagt Rathaussprecher Klein. Die Zahl der Fälle steige deutlich. "Was uns besondere Sorge bereitet: Auch die Schwere der Fälle nimmt zu." Früher gab es Schmierereien, heute gehe es oft in den strafrechtlichen Bereich. Die Stadtverwaltung denkt über ein Tor am Aufgang nach, das verschlossen werden kann. Eine Überwachungskamera sei kein Mittel der Wahl: "Sie wäre vermutlich nur ein weiteres Zeil von Vandalismus", heißt es im Rathaus.

Gefährlicher Unfug

Im Februar 2017 hatten Unbekannte Schrauben vom Geländer des Aussichtsturms gelöst. Die gefährliche Manipulation wurde entdeckt, bevor jemand zu Schaden kommen konnte. Zuvor hatte es bereits mehrfach zerstörte Scheiben an der nahen Ökostation und Vandalismus am Seeparkturm gegeben, unter anderem war Feuer unter der Turmtreppe gelegt worden.

Die Polizei hatte auch diese Fälle untersucht, aber weder im Geländer-Vorfall noch bei der vorherigen Brandstiftung Täter ermitteln können.

Mehr zum Thema: