Ferdinand Gertzen: Der Lausbub

Adrian Hoffmann

Er hat das geschafft, was selbst Abiturienten nicht erreichen: An der Waldorfschule in St. Georgen hat Ferdinand Gertzen (14), Neuntklässler, mit seinem Streich seinen Mitschülern zu einem schulfreien Montag verholfen - das war der Tag nach dem Schneewochenende. Wie er das angestellt hat:



Ferdinand hat noch Sonntagnachts an den Schuleingängen Zettel in Klarsichtfolien gehängt, auf denen stand: “Behördliche Anordnung. Aufgrund der starken Schneefälle am Wochenende bleiben alle öffentlichen Flachdachbauten bis auf weiteres geschlossen. Betroffen ist auch die Freie Waldorfschule St. Georgen. Das Statische Hochbauamt Breisgau.” Wir haben ein Interview mit dem “Vertreter des Statischen Hochbauamts” geführt - unser Mitarbeiter Joel Montagud hat ihn uns vermittelt.


Wie kommt man denn bitte auf so eine Idee?

Ferdinand: Meine Großmutter hatte Geburtstag und allen war irgendwie langweilig. Da hatte ein Freund meiner Eltern diese Idee, man könne doch mal Lehrer ärgern.

Ein erwachsener Mann kam auf diese Idee?

Ferdinand: Ja, ursprünglich schon. Wir haben den Text gemeinsam gemacht. Drunter haben wir das Statische Hochbauamt Breisgau gesetzt - das es übrigens gar nicht gibt.



Wie ist das dann am Montag zu Schulbeginn abgelaufen?

Ferdinand: Die ersten Lehrer haben die Zettel bemerkt, haben wohl auch gemerkt, dass es ein Scherz ist, aber da war es schon zu spät. Ein Lehrer hat gleich zwei Telefonketten gestartet, und ein paar Minuten später riefen schon Eltern an, ob das denn stimme. Da war das nicht mehr aufzuhalten.

Und wie sind die Lehrer dahinter gekommen, dass du es warst?

Ferdinand: Mein ehemaliger Klassenlehrer hat mich angerufen. Der hat schon vermutet, dass ich es war. Zumindest hat er mir es zugetraut. Und um mich zu schützen, hat er mir vorgeschlagen, mich doch möglichst früh bei den Lehrern zu melden und zu gestehen.

Wie reagieren die Lehrer jetzt auf dich?

Ferdinand: Die meisten Lehrer lachen darüber, der Hausmeister hat gemotzt. Ich habe danach einen Brief an die Schule geschrieben, dass es nur als Scherz gemeint war. Da kam eine lustige Antwort zurück, sie haben es mit Humor genommen. Da bin ich ganz froh drüber.

Bist du schon öfter in der Schule aufgefallen?

Ferdinand: Ja, ich mache öfter, was ich für richtig halte und die Lehrer eben nicht. Ich habe schon mehrere Einträge.

Was halten deine Mitschüler davon, was du diesmal gemacht hast?

Ferdinand: Na, die finden das alle super. Manche haben mir dazu gratuliert, andere Schokolade geschenkt. Ich meine, das ist der Jahrhundertwinter, soviel Schnee haben wir nicht jeden Tag, die Schule schon.

Bereust du trotzdem, was du getan hast?

Ferdinand: Nein, nicht wirklich. Ich habe nicht gewusst, was daraus wird, ich habe das eben einfach als Scherz gemeint. Für die Erstklässler tut es mir ein bisschen leid, da haben sich Eltern gemeldet, die wegen des freien Tags ihrer Kinder Urlaub nehmen mussten.