Feldberg: Bergwacht und Polizei retten zwei Skifahrer

Markus Hofmann

Zwei Skifahrer haben sich heute auf dem Feldberg im Tiefschnee verfahren. Bei minus 8 Grad waren sie irgendwann mit ihren Kräften am Ende - und riefen mit dem Handy die Polizei

Die beiden Skifahrer hatten den ausgewiesenen Pistenbereich bei der Bergstation der "Rothaus-Bahn" in Richtung Herzogenhorn verlassen und sich wenig später im Bereich Gewann "Silberberg" auf Todtnauer Gemarkung nach passieren des "Bernauer Kreuzes" im Tiefschnee verfahren. Da sie mit ihren Kräften am Ende waren, setzten sie mit ihrem Handy einen Notruf ab. Aus eigener Kraft erreichten sie noch die nahegelegene "Eckert-Hütte" und meldeten diese Position der Polizei.


Die Rettungskräfte (2 Helfer der Bergwacht Schwarzwald, 2 Beamte des Polizeireviers Lenzkirch und ein Pistenbully-Fahrer des Leistungszentrums Herzogenhorn) konnten die beiden 32 und 34 Jahre alten Männer mit dem Pistenbully unverletzt und wohlauf retten. Aufgrund der Schneemengen war es unmöglich, mit den Ski-Doos der Bergwacht und der Polizei zu der Schutzhütte vorzudringen.

Die Polizei warnt: Die aktuelle Schneesituation im Feldberg-Gebiet sollte nicht unterschätzt werden. Das Verlassen der Pisten bzw. gespurten Winterwanderwege ist äußerst gefährlich und in ausgewiesen Naturschutzzonen auch verboten.