Feinschmecker und Musiker: Lang & Saftig im Ruefetto

Laura Wolfert

Der Jannis ist lang, der Levin saftig – das behaupten die zwei jungen Männer zumindest. Als DJs nennen sie sich daher Lang & Saftig. Hören kann man die beiden am Donnerstag im Ruefetto:



Das Wortspiel leitet sich aus ihren Nachnamen ab: Jannis Lang und Levin Saffe. „Auf die Idee sind unsere Kumpels gekommen. Irgendwann hat sie sich durchgesetzt“, sagt der 25-jährige Levin. Die zwei Freiburger sind seit drei Jahren befreundet. Seit Anfang letzten Jahres grooven sie durch die Stadt und bringen die Freiburgerinnen und Freiburger mit ihrer Musik zum tanzen.


Lang & Saftig beschreiben sich auf ihrer Facebookseite als Slow-House-Disco-Tag-Team. „Das kommt auch nicht von uns“, sagt Jannis. „Das kommt vom Friedi, der Tscherno, ebenfalls ein DJ aus Freiburg. Er hat auch bei unserer Namensgebung mitgewirkt.“

Slow-House-Disco-Tag, das sei Deep-House, Tech-House, Eternel-House und Down-Beat. Die Genre-Richtung sei aber ziemlich gemischt und schwer einzuordnen.

Köche auf dem Kolping-Kolleg

Kennengelernt haben sich Lang&Saftig über eine Freundin, die bei Levin in der WG gewohnt hat.
„Und da ist uns auch aufgefallen, dass wir einen sehr ähnlichen Werdegang haben“, sagt Levin. Er studiert im ersten Semester Gesundheitspädagogik an der PH. Sein Abi hat er auf dem Kolping-Kolleg nachgeholt. Dort lernt im Moment auch Jannis - auch er holt im April seine Allgemeine Fachhochschulfreife nach. Außerdem: Beide sind nicht nur Musiker, sondern auch gelernte Feinschmecker.

Heute mixen sie verschiedene Tracks zusammen, früher waren es Gewürze. Die jungen Männer sind geschulte Köche. Levin hat seine Ausbildung im Hirschen - Lehen - und Jannis in der Kreuzpost in Staufen absolviert.

Gewürze und Musik zu mischen – das scheint zu funktionierren. Nicht aber der Klamottenmix: Während eines Auftritts tänzeln die Freunde in knalligen Outfits hinter dem DJ-Pult. Auf ihren Nasen und Köpfen: übergroße Sonnebrillen, dazu gold- und silberglänzende Caps. „Wir verkleiden uns ganz gerne Mal, aber nein, nicht immer“, sagt der 26-jährige Jannis.

Fernsehserie und Friedensangebot

In den Partyszenen, in denen sie am liebsten auflegen, sei das aber passend. Da sollen offene, freie Leute unterwegs sein. Die Klamotten sammeln sich in den Jahren im Karton: Aus Städtereisen, Second-Hand-Shops, Party- und Geburtstagsgeschenken.

Bunt – das ist auch die Plattensammlung. Dazu gehören Guitly-Pleasure-Songs wie Roland Kaiser mit „Friedensangebot“. Ein weiteres sogenanntes heimliches Vergnügen sei die Serie „One Piece.“ Das schaue Levin gerne – behauptet er zumindest.

Ob wir das glauben? Jedenfalls wird er donnerstags immer eine Folge verpassen. Da legt er nämlich mit Jannis im Ruefetto auf. „Der kleine Freitag“ heißt die Veranstaltungsreihe und wird mit den zwei Djs ganz sicher „lang und saftig“.

Mehr dazu:

Was: Little friday / Der kleine Freitag
Wann: 25. Februar 2016, 23 Uhr
Wo: Ruefetto [Foto: privat]