Farbattacke auf Kleiderladen

David Weigend

Erst am Samstag wurder ein Kleidergeschäft in der Hildastraße (Wiehre) eröffnet. Heute nacht haben unbekannte Täter das Geschäft angegriffen. Sie schütteten alte Farbe über die Fensterscheiben.

Geschmackvolles Graffiti sieht anders aus. Die Besitzerin des Geschäfts ist entsetzt über den Farbanschlag und sucht nach einem Motiv. "Neid. Vielleicht jemand aus der Branche, der nicht möchte, dass hier ein Laden aufmacht. Jemanden aus der Sprayerszene würde ich ausschließen."

Die Wiehre ist nicht immer das harmlose, mobfreie Pflaster, als das es auf den ersten Blick scheint. Erst kürzlich wurde ein Mann in der Kronenstraße vor seiner Haustür von hinten niedergeknüppelt. Gründerzeitfassade und Schlägerrealität.


Die Mutter der Besitzerin ist gerade dabei, die schmierige Applikation zu entfernen. Im "Atelier" verkauft sie selbstgemachte Keramik, ihre Tochter bietet selbst geschneiderte Frauenkleider an. 40 Jahre lang schnippelte im Erdgeschoss der Hildastraße 62 ein Frisör.

Der Neuanfang wurde den neuen Betreibern kräftig versauert. "Das ist kein Zufallsprodukt, sondern gezielt gegen dich gerichtet", vermutet ein Freund, der beim Saubermachen hilft. Der Name des Ateliers wird gleich am ersten Tag auf die Probe gestellt. fudder sagt "Schwamm drüber" und wünscht viel Glück für die Zukunft. Sachdienliche Hinweise bitte in die Kommentare.