Fans werfen 20.000 Teddybären aufs Eis

Markus Hofmann

Fan-Tumulte der etwas anderen Art: Bei einem Eishockey-Spiel in Portland zwischen den Winter Hawks und den Chilliwack Bruins warfen die Fans am vergangenen Samstag nach einem Tor der Heimmannschaft mehr als 20.000 Teddybären auf die Spielfläche. Was es mit dem Teddybär-Tornado auf sich hat:



In Portland (wie überhaupt im nordamerikanischen Eishockey) ist dieser so genannte "Teddy Bear Toss" in der Vorweihnachtszeit schon eine richtige Tradition: Im vergangenen Jahr waren es 14.351 Flauschibären, die (immer!) nach dem ersten Tor des Gastgebers aufs Eis wirbelten. Diesmal sogar mehr als 20.000 - angeblich ein neuer Weltrekord im Teddybären-auf-Sportanlagen-Werfen. Nach der grandiosen Tat wurden die Schmusepuppen (darunter auch eine XXL-Spiderman-Puppe) von Lastwagen vom Eis gekarrt.


Das schöne an dieser schrägen Show: Alle Teddybären werden an Kinderkliniken oder Waisenhäusern gespendet. Ironische Pointe: Das Tor der Winter Hawks, das den Teddybär-Hagel auslöste, wurde vom Schiedsrichter aberkannt. Die 6343 Zuschauer nahmen es mit Fassung.

Ein ausführliches Video des Spektakels gibt's auf breitbart.tv. Ein Kurzversion auf YouTube ist unten verlinkt.

Mehr dazu:


Weitere sehenswerte Eishockeyvideos


Portland Teddy Bear Toss (0:50 Min.)