Fankultur: Neues von Kyle

David Weigend

Kyle Bauman ist noch nicht mal eine Woche auf Freiburgbesuch - hat aber schon so viele neue Freunde gefunden, dass er mit ihnen locker eine Mannschaft für einen Trainingskick gegen den SCF zusammenstellen könnte. Im folgenden erzählt er von der Auswärtsfahrt nach Osnabrück.



Kyle: "Der Wecker hat am Freitag um 7 Uhr morgens geklingelt. Das war nicht so angenehm, weil ich am Abend davor von einigen Ultras zum Bier eingeladen wurde. Ich bin jetzt übrigens auch Ehrenmitglied der Supporters Crew. Nun ja. Im Fanbus ging es dann gleich weiter mit Bier und Radler. Irgendwann hatte der Busfahrer 25 Fans aufgesammelt und es ging Richtung Norden.


Es war sogar ein Ultra aus Wolfsburg dabei. Der war sehr lustig. Gegen 17 Uhr kamen wir in Osnabrück an, um 18 Uhr begann das Spiel. Es ging wahnsinnig schnell rum. Die Atmosphäre war geil. Wir haben mehr gesungen, als die Osnafans, auch wenn die ein wenig lauter waren. Hin und wieder haben die uns durch den Zaun den Stinkefinger gezeigt, aber wir haben nur drüber gelacht und denen auch den Finger gezeigt.

In Canada geht das alles etwas gesitteter zu. Die Zuschauer sitzen alle, schauen Hockey und essen Hot Dogs. An der Bremer Brücke dagegen haben wir uns gut einen abgegrölt: "Wir gehn voran, als euer 12. Mann, scheißegal wie weit, ob Sturm, ob Schnee, Sport Club Freiburg, olé olé!"



Beim Butschertor bin ich ziemlich ausgeflippt. Ich bin auf den Zaun gestiegen und habe geschrien. Mein erstes SC-Tor live! Der schönste Tag in meinem Leben bisher.

Nach dem Spiel sind wir noch ein wenig durch die Straßen gezogen, mit den Supporters und den Wilden Jungs. Wir haben die Humba-Täterä-Nummer gebracht. Dann ab in den Bus. Mit Pennen ging da nix. Als ich schlafen wollte, hat mich mein Kumpel Jona angestoßen und gesagt: 'Jetzt wird noch nicht gepennt!' Um 4 Uhr morgens kamen wir wieder in Freiburg an.



Am Sonntag haben wir sechs Stunden lang eine Choreographie für die Nordkurve vorbereitet. Ihr werdet es ja sehen, am Freitag. Ein riesiges Meer aus Transparenten. Man erkennt darauf das Freiburger Rathaus. Unser Traum - dass da die SC-Spieler nächstes Jahr auf dem Balkon stehen werden, zur Aufstiegsfeier.

Jedenfalls habe ich beim Osnamatch noch einige Wolfsburg-Ultras kennengelernt, astreine Kerle. Die haben mich eingeladen zum Spiel MSV Duisburg gegen den VfL, nächsten Samstag. Wenn ich es schaffe, fahr ich dahin. Eigentlich ein Pflichttermin."

Mehr dazu: