Falschfahrer verunglückt tödlich auf dem Autobahnzubringer

Simone Höhl

Ein 33-jähriger Mann hat in der Nacht auf Samstag eine Serie von Unfällen produziert. Dabei ist der Mann ums Leben gekommen.



Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sind gegen 0.25 Uhr auf dem Autobahnzubringer Mitte (B31) auf Höhe der Ausfahrt Lehen drei Autos ineinander gekracht - eines davon war auf der stadtauswärts führenden Spur in falscher Richtung unterwegs gewesen.


Ein Geländewagen kam nach dem Crash von der Straße ab und überschlug sich. Den 33-jährigen Fahrer, der laut Polizei nicht angeschnallt war, schleuderte es aus dem Auto. Er wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb. Die beiden Fahrer der anderen Autos blieben unverletzt. Alle drei waren alleine in ihren Wagen unterwegs. Der 33-Jährige hatte kurz zuvor bereits einen Unfall auf der Autobahn A 5 verursacht, berichtet die Polizei: Erst war er in Richtung Norden gefahren und zwischen Freiburg-Mitte und Freiburg-Nord in die Mittelleitplanke gekracht. Dann ist er auf der Fahrbahn Richtung Süden mit einem anderen Auto kollidiert. Die vier Menschen, die darin saßen, sind nicht verletzt worden.

Der Grund für die Unfälle ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet Zeugen, denen in der Nacht von Freitag auf Samstag ein schwarzer SUV im fraglichen Bereich aufgefallen ist, oder die gar durch ihn gefährdet wurden, sich unter 0761/882-4371 zu melden.