Falsche 200-Euro-Scheine im Umlauf

Markus Hofmann

Achtung: In Freiburg kursieren in diesen Tagen zahlreiche 200-Euro-Blüten.

Vermehrt stellen die Fahnder der Kripo Freiburg in den vergangenen Tagen fest, dass falsche 200- Euro-Scheine, insbesondere im Stadtbereich Freiburg, auftauchen. Eine Echtheitsprüfung dieser sehr guten Falsifikate mittels UV-Licht ist ungeeignet, da diese ähnlich den echten Scheinen fluoreszieren. Wichtig ist, auf den sogenannten Kipp-Effekt zu achten, das heißt, beim Kippen des Scheines muss eine deutliche Farbveränderung der Wertzahl (200) auf der Rückseite, nicht lediglich ein hell-dunkel Effekt, feststellbar sein. Wie die Fälschungen zeigen, enthalten diese auch ein sehr gutes Hologramm, so dass auch dieses nicht ohne Weiteres als Echtheitsmerkmal herangezogen werden kann. Auffallend ist an den falschen 200-Euro-Noten auch das etwas glattere und auch stärkere Papier. Die Kriminalpolizei empfiehlt bei Zweifel die Polizei zu verständigen. Geschäftsleute sollten vermeiden, dass Waren mit geringem Wert, teilweise wird lediglich eine Schachtel Zigaretten gekauft, mit einem 200-Euro-Schein bezahlt werden können.