Falk präsentiert sein Album "Smogsehnsucht" am Freitag im K.I.S.S.

Paula Kühn

Falk ist einer der ganz Großen des deutschen Kabaretts. Am 12. Mai kann man im K.I.S.S. seinen bitterbösen, in harmlose Akkorde verpackten Texten lauschen.

Was früher der Narr am Königshof war, ist heute der Kabarettist auf Tour oder im Fernsehen. Falk ist einer der ganz Großen. Mit seinen bitterbösen Texten entlarvt er die kleineren und größeren Befindlichkeiten des bundesdeutschen Lebens und wagt den Blick in sehr tiefe Abgründe des modernen menschlichen Daseins.


Geboren in Wuppertal-Barmen, fing Falk schon früh an, Geschichten zu schreiben. Sein Vorbild: Götz Widmann, mit dem er dann ab 2015 zwei Jahre tatsächlich auch durch Deutschland tourte. Seitdem hat er ordentlich abgeräumt: Dem Förderpreis der Liederbestenliste 2015 folgten 2016 gleich drei weitere Auszeichnungen unter anderem der "Kabarett Kaktus" – Münchens ältester Kleinkunstpreis.

Am 12. Mai präsentiert er im K.I.S.S. sein neues Album "Smogsehnsucht". Seine Zuschauer dürfen sich wieder auf einen bittersüßen Abend voll charmanter Unfreundlichkeiten und freundlicher Pöbeleien freuen.
  • Was: Falk
  • Wann: Freitag, 12. Mai 2017
  • Wo: K.I.S.S. Freiburg, Lehener Str. 47
  • Eintritt: 10 Euro VVK / 12 Euro AK