Faires Fair-Play

Maik Frantsche

Bei einem Heimspiel von Ajax Amsterdam wird ein Spieler verletzt. Dem Fair-Play entsprechend spielt die gegnerische Mannschaft den Ball ins Aus, damit der Spieler ärztlich behandelt werden kann. Der anschließende Einwurf wird von Amsterdam ausgeführt und der Ball dem Gegner zurückgespielt. Doch der landet, quasi aus Versehen, gleich im Tor.



Dem überraschenden Torschützen ist sein Treffer sichtlich peinlich und er wird auch nur von wenigen seiner Mitspieler beglückwünscht.


Nachdem also das erste Fair-Play misslungen ist, versucht man es bei Ajax mit einem Zweiten.

Amsterdam beschließt, dem folgenden Angriff der Gelb-Blauen nichts entgegenzusetzen, damit diese einen Treffer erzielen und den alten Tore-Abstand wieder herstellen können ... was beinahe wieder in die Hose geht.