"Fair-Führung"- Studentinnen veröffentlichen Öko-Guide für Freiburg

Dunya Oulatto

Menstruationstassen, Upcycling und Urban Gardening - Anfang Dezember ist der erste ökologische Stadtführer für Freiburg erschienen. Was es mit den Menstruationstassen auf sich hat:



Naturschutzpreis, Umweltschutzpreis und zehnt-sauberste Stadt der Welt – Freiburg ist in der Tat eine "Green City". Eins hat bisher gefehlt, dachten sich Kaline Verschuer und Nina Erfurth.

Die Soziologiestudentin und die angehende Staudengärtnerin haben einen Stadtführer der besonderen Art ins Leben gerufen: die Freiburger Fair-Führung.

Das steht im Fair-Führer

Der ökologische Stadtführer enthält Sammlungen von Ideen, Informationen, Adressen und  Anlaufstellen für einen fairen, grünen und nachhaltigen Lebensstil. In mehreren Rubriken zeigen Kaline und Nina umweltbewusstere Alternativen auf: vom Öko-Putzmittel Ecover bis zur Fahrradbewegung Critical Mass. Auf Seite 15 erfährt man sogar etwas über nachhaltige Körperpflege:

   
Menstruationstassen sind kleine Becher aus elastischem Silikon, die als Alternative zu Tampons oder Binden dienen. Sie werden wie Tampons eingeführt und fangen die Regelblutung auf. Sie müssen jedoch nicht gewechselt , sondern lediglich ausgespült werden und können danach wieder verwendet werden.(....)Menstruationstassen kosten einmalig 25-30 Euro und halten bei guter Pflege mehrere Jahre“
   

Fairtrade ist nicht nur "Hippie"

Die Idee von einer Sammlung mit Tipps und Adressen für den umweltbewussten Lebensstil, schwirrte Kaline schon länger im Kopf herum. "Meine Feundin hat einmal völlig überrascht festgestellt, dass es in einem Fairtrade-Laden nicht nur Hippie-Klamotten gibt, sondern auch ganz normale Sachen", sagt Kalin. Oft seien es Vorurteile, die die Leute davon abhalten, Alternativen auszuprobieren.

Im Mai 2014 rief Kaline einen Arbeitskreis an der Uni Freiburg zusammen.  Anfangs bestand er noch aus sechs Leuten, am Ende blieben nur sie und Nina. "Die meisten Ideen hatte ich schon vor der tatsächlichen Recherche im Kopf", so Kaline. Ergänzt haben die zwei Freiburgerinnen ihr Wissen durch Zeitschriften und Internetrecherche. "Man kam vom Hölzchen aufs Stöckchen", sagt sie.

Der Soziolgiestudentin ist bewusst, dass die Fair-Führung nicht alles auflistet. Eine Erweiterung sei aber erst mal nicht geplant. "Die Tinte der ersten Auflage ist gerade erst getrocknet, wir wollen abwarten, wie die Fair-Führung bei den Leuten ankommt."

Ob sich Nina und Kaline selber einem ökologisch-nachhaltigen Lebensstil verschrieben haben? "Mit dem Anspruch selber umweltbewusst zu leben, hat alles angefangen."




Hier ist  die Freiburger Fair-Führung erhältlich:

 
  • Sekreteriat des Studierendenhauses, Belfortstraße 24
  • Zündstoff, Moltkestraße 31
  • Weltladen, Gerberau 12 und Urbanstraße 15
  • Waschbär, Sedanstraße 22
  • Jos Fritz Café, Wilhemlstraße 15
  • Biosk, Merianstraße 30 und Stadthalle (alter Messplatz)

Die Fair-Führung wird gegen eine Spende, in selbst zu wählender Höhe, ausgegeben.

Mehr dazu: