Fahrscheinkontrolle in Freiburg eskaliert - Kontrolleure verletzt

Simone Höhl

Bei einer Fahrscheinkontrolle sind Mitarbeiter der Freiburger VAG verletzt worden. Der Bekannte eines Schwarzfahrers hat die Kontrolleure angegriffen. Einer verlor einen Zahn.



Fahrkartenkontrolle in einer Straßenbahn Richtung Freiburg Littenweiler in der Nacht auf Samstag. Ein 31-Jähriger kann den Mitarbeitern der Verkehrs-AG kein Ticket zeigen. Er will kurz nach 3 Uhr an der Haltestelle Musikhochschule aus der Bahn raus, sein gleichaltriger Bekannter mischt sich ein, beleidigt einen Kontrolleur, und das Ganze eskaliert.


"Der Bekannte hat einen Kontrolleur bedroht und eine Schlägerei angefangen", erklärt Polizeisprecherin Yasmin Bohrer am Montag auf BZ-Nachfrage. Vier weitere Kontrolleure waren in der Bahn und kamen ihren Kollegen zu Hilfe. Zwei VAG-ler haben die beiden angetrunkenen jungen Männer schließlich am Boden festgehalten, bis die Polizei da war. Auch Rettungssanitäter waren vor Ort.

"Der eine Kollege hat einen Zahn verloren", sagt VAG-Betriebschef Johannes Waibel. Wie schwer der andere Fahrscheinprüfer verletzt war, konnte er noch nicht sagen. Der Mann ohne Fahrkarte habe sich geweigert, mit an die Endhaltestelle zu fahren. Wird ein Schwarzfahrer erwischt, muss er 60 Euro zahlen.

"Um die eintreiben zu können, brauchen wir die Personalien", erklärt Waibel. Wenn sich jemand nicht ausweisen kann, werden die normalerweise von der Polizei an der Endhaltestelle festgestellt. "Es kommt immer wieder vor, dass jemand Stress macht", sagt Waibel. "Aber körperliche Auseinandersetzungen sind selten."

Mehr dazu:

[Symbolfoto: Daniel Laufer]