Fahrradzähler bei der Wiwili-Brücke eingeweiht

Antonia Hoeft

Klar ist Freiburg Deutschlands Fahrradhauptstadt! Und um das mit Zahlen zu untermauern, wurde am Donnerstag bei der Wiwili-Brücke der erste Fahrradzähler der Stadt eingeweiht. Nee, mal im Ernst: Was soll das Teil?



Fährt man auf der Wiwili-Brücke Richtung Jazzhaus, trifft man seit letzem Donnerstag vor der Ampel auf eine neue Sehenswürdigkeit: einen Fahrradzähler. Und der funktioniert so:


Unterirdisch entlang der Rampe an der blauen Brücke verläuft eine Induktionsschleife, die mit einem magnetischen Feld versehen ist. Je nach Geschwindigkeit, Menge an Metal und Abstand der Räder kann der Fahrradzähler einen Kinderwagen von einem Fahrrad unterscheiden.

Leider funktioniert dieses Magnetfeld nicht ganz einwandfrei, sodass ein Roller manchmal auch als Fahrrad gezählt wird.  

Wozu?

 
Die drei Städte Offenburg, Karlsruhe und Freiburg wurden im Oktober 2011 vom Verkehrsministerium mit dem Preis „Fahrradfreundliche Städte“ ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung gilt fünf Jahre lang. Zum einen, damit dieses umweltfreundliche Symbol nicht in Vergessenheit gerät, das gute alte Fahrrad öfter zu benutzen und zum anderen, damit man immer die Tatsache vor Augen hat, wie viele Freiburger im Alltag auf ihrem Fahrrad unterwegs sind.

Um die Radförderung deutschlandweit zu etablieren, sollen die Fahrradzähler auch anderen Städten als Vorbild dienen.