Exzellente Lehre: Uni gewinnt 1 Million Euro

Carolin Buchheim

Und schon wieder eine Auszeichnung: Die Uni Freiburg wurde als eine von bundesweit zehn Hochschulen beim Wettbewerb "Exzellente Lehre" ausgezeichnet. Bei dem vom Stifterverband und der Kultusministerkonferenz organisierten Wettbewerb wurde das Lehr-Modell "Windows for Higher Education" prämiert, das Lehrenden und Studierenden zeitliche Freiräume und Gestaltungsspielräume schaffen soll. Das Preisgeld: 1 Million Euro.



Das prämierte Lehr-Modell aus Freiburg besteht aus drei Teilen:

  • Der sogenannte Individual Track (IndiTrack) soll es qualifizierten Studierenden ermöglichen, in einem Zusatzjahr während des Bachelor-Studiums ein individuelles Studienprogramm auch über Fächergrenzen hinweg individuell zu planen und durchzuführen.
  • Mit dem Instructional Development Award (IDA) sollen Freiräume für Lehrentwicklungskonzepte an den Fakultäten gefördert werden. Professorinnen und Professoren sollen für ein Semester die Zeit erhalten, um neue Ideen zur Verbesserung von Unterrichts- und Lehrformen entwickeln und umsetzen zu können.
  • Schließlich soll ein Netzwerk, das IQ-Net, Wissen und Erfahrungen im Bereich Lehrentwicklung bündeln und nachhaltig verfügbar machen. Das IQ-Net soll als Bindeglied zwischen den IDA-Fellows, den IndiTrack-Studierenden sowie den verschiedenen Fachbereichen und zentralen Einrichtungen als gemeinsame Kommunikationsplattform etabliert werden, um die neuen Lehrformen transparent zu machen und die nachhaltige und professionelle Weiterentwicklung von Studium und Lehre zu gewährleisten.
Das "Windows for Higher Education"-Konzept soll mit Hilfe des nun gewonnenen Fördergeld bereits ab Beginn kommenden Jahres umgesetzt werden. Ausgezeichnet wurden bei dem Wettbewerb insgesamt vier Fachhochschulen und sechs Universitäten. Außer Freiburg konnte sich keine andere Hochschule aus Baden-Württemberg bei dem Wettbewerb durchsetzen.

Mehr dazu: