Ex-Freiburger Florian Schroeder über Freiburg: "Hier zieht das Leben an Dir vorbei"

Christina Fortwängler

Wer mit Mitte 20 in Freiburg wohnt, der macht etwas falsch. Dieser Meinung vertritt zumindest Kabarettist Florian Schroeder, der Freiburg 2006 verlassen hat - um nach Berlin zu ziehen. Im Interview mit der Berliner Zeitung hat er nun seiner Frustration über die "Puppenstube" Freiburg Luft gemacht:



"Man lebt ja nicht nur von den Knallchargen“ ist der Titel des Interviews, das am Mittwoch, 11. Dezember 2013 in der Berliner Zeitung erschienen ist.


 
Berliner Zeitung: Was hat Sie 2006 von Freiburg nach Berlin verschlagen?

Florian Schroeder: Mein erstes Engagement im Quatsch-Comedy-Club. Außerdem war ich damals sehr frustriert von Freiburg. Ich hatte das Gefühl, diese Stadt ist wie eine Puppenstube, in der das Leben an dir vorbeizieht. Wenn du mit Mitte 20 da wohnst, wo andere ihren Lebensabend verbringen, dann hast du was falsch gemacht.

Florian Schroeder ist gebürtig aus Lörrach und hat in Freiburg Germanistik und Philosophie studiert. Am kommenden Wochenende tritt er in Berlin bei "Talk im Tipi" auf.

Mehr dazu:

  [Bild: Promo; Danke an fudder-Autor Martin Jost für den Hinweis!]