Evangelischer Pfarrer in Herdern erstochen

fudder-Redaktion

Blutiges Drama im Pfarrhaus: Ein evangelischer Geistlicher ist in Freiburg von einem psychisch kranken Mann getötet worden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Wie das Freiburger Polizeipräsidium in einer Pressemitteilung berichtet, ereignete sich das Tötungsdelikt am Dienstagabend um kurz nach 19.30 Uhr in einem Pfarrhaus im Freiburger Stadtteil Herdern (aktuelle Berichterstattung bei der BZ).


Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler kam es in dem Pfarrhaus in der Stadtstraße zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 30-jährigen Mann und dem 55-jährigen Pfarrer der dortigen evangelisch-lutherischen Gemeinde. Hierbei wurde der Geistliche getötet – mutmaßlich mit einem Stich in den Brustbereich.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Mann aus Freiburg, der an einer psychischen Krankheit leidet. Der Mann habe bereits in der Vergangenheit mehrfach das seelsorgerliche Gespräch mit dem 55-jährigen Geistlichen gesucht, heißt es in der Polizeimeldung. Auch im Laufe des Dienstags soll er mehrfach um ein Zusammentreffen mit dem Pfarrer gebeten haben.

Nach Eingang der Meldung leitete die Polizei sofort eine Fahndung ein. Die Kriminalpolizei richtete zudem eine 25-köpfige Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminaldirektor Bernd Belle ein.
Die Fahndung war erfolgreich: Etwa eine halbe Stunde nach Eingang der Meldung wurde der Tatverdächtige von Beamten des Polizeireviers Freiburg-Nord im Bereich des Schlossbergs festgenommen.

Der 30-jährige Mann wurde in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht und soll im Laufe des Mittwochs dem Haftrichter vorgeführt werden.

Weitere Informationen folgen in Kürze bei den Kollegen der Badischen Zeitung.

Mehr dazu:

Badische Zeitung: Neuenburger Bluttat – Justiz ermittelt nach Facebook-Jubel