Eurockéennes, Je t'aime

Carolin Buchheim

Festivalbesuche sind Herzensangelegenheiten: wo man jedes Jahr wieder hinfährt, um sich ein Wochenende mit ganz viel Musik und wenig Schlaf um die Ohren zu hauen, das hängt von mehr ab, als nur vom Line-Up. Ein tolles Line-Up, eine tolle Location und dazu auch noch Hock-Klos, mit Pommes belegte Baguettes und ein unprolliges Publikum gibt’s jedes Jahr wieder auf der Ile de Malsaucy, an drei Tagen Anfang Juli, mit 90 000 Zuschauern und über 60 Bands: Les Eurockéennes de Belfort, Großfestival auf französisch! fudder wird dieses Jahr für Euch dabei sein, und live berichten. Caro freut sich drauf.



Liebes Eurockéennes Festival,

Ich freu mich so darauf, Dich in Drei Wochen endlich wieder zu sehen. Ein Jahr ist vergangen: Wie wird es wohl diesmal sein mit uns beiden?


Letztes Jahr, da habe ich mein Herz an Dich verloren. Wann ist das noch passiert? War es, als Trent Reznor auf der Hauptbühne stand, den ruhigen Teil von 'With Teeth' flüsterte und leichter Regen fiel? Oder beim Hüpfen bei Interpol? Als Conor Oberst nachts um zwei schlechtgelaunt und wunderkindig auf der Strandbühne stand und ins Publikum spuckte? Oder vielleicht doch beim frühmorgendlichen Quiche und Croissant essen in der Stadt? Vor lauter Kronenbourg und all den durch die Musik ausgelösten Emotionen kann ich es gar nicht mehr genau sagen.

Liebes Eurockénnes, mir persönlich war ja letztes Jahr schon am 4.Juli klar, dass ich dieses Jahr wieder zu Dir kommen würde, aber du hast auch dieses Jahr wieder all die großen Namen, die machen werden, dass Leute zu Dir kommen werden:
Morrissey wird da sein. Moz! Mein Moz! Liebes Eurockénnes, Du hast keine Ahnung, wie sehr ich mich gefreut hab, dass Du ihn eingeladen hast. Seit den frühen Neunzigern will ich ihn live sehen, und jetzt wird das nach all den Jahren bei Dir passieren, ausgerechnet bei Dir! Es könnte keinen besseren Ort, keine bessere Zeit geben.

Depeche Mode werden auch kommen, und die Strokes, und Archive, und Daft Punk und die Deftones und die Hype-Kinder von den Arctic Monkeys und Muse werden hoffentlich einen Vorgeschmack auf ihr ach-so-geheimes nächstes Album liefern, und Gossip, Animal Collective , Teitur und Coldcut werden auch da sein.Sigur Rós kommen auch, und ich hoffe Du lässt sie spät Abends auftreten, wenn Du sie schon unters Chapiteau steckst, und nicht auf die Hauptbühne. Und wo ich schon dabei bin: Ich hab gesehen, dass Du die Two Gallants für den Strand eingeplant hast, wie fantastisch. Lässt Du sie irgendwann spät Nachts auftreten? Danke!

Art Brut hast Du auch eingeladen, und das ist lustig, denn ich hab Eddie Argos im Januar in Basel erzählt, wie toll Du bist. Es ist mir ein bisschen peinlich, Dir das zu gestehen, aber ich mach das mit allen Bands, die ich treffe, denn ich hoffe dann, dass sie bei Dir spielen wollen. Manchmal erzählen mir die Leute dann davon, wie es war, als sie schon mal bei Dir zu Besuch waren. Daniel Lorca von Nada Surf hat die Nacht mit Dir in bester Erinnerung; Nur, falls Du das noch nicht wusstest. Das schmeichelt Dir sicher, oder?



Dieses Jahr hast Du extra viele Bands aus Montréal eingeladen hast, und das finde ich toll. Islands zum Beispiel, und We are Wolves und Les Georges Leningrad. Sehr sehr toll. Dank Dir übigens für die Montréal Downloads!

Ein paar der Acts die Du eingeladen hast kenne ich noch nicht, und bei manchen zweifele ich, ob sie mir gefallen werden. Damien Marley? Du meinst das Ernst, wenn Du sagst, dass Du auf künstlerische Konfrontation stehst, oder? Ich mag das an Dir, dass Du so seltsam bist, und HipHop genauso magst wie alles was Indie ist (Haha!), und Du hast mich schon oft überrascht, denn bei Dir treten oft genug Bands auf, die in Frankreich alle kennen, und die hier erst Monate später in der SPEX auftauchen.
Kannst Du mir eigentlich mal erklären, warum die französische Indieszene so viel besser ist, als die Deutsche? Habt ihr so viel bessere Vertriebsstrukturen, Magazine, Radiosender und Booking Agenturen? Anders kann ich mir nicht erklären, warum Dein Publikum so besonders toll ist, so herrlich enthusiastisch, unprollig, und musikalisch bestens gebildet.

Ich mag, dass Du so französisch bist, in manchem, liebes Eurockéennes, und Ich mag Deine sanitären Anlagen, denn Hock-Klos mit fließendem Wasser sind spätestens an Festival Tag #2 unendlich viel cooler als jedes Dixie Klo. Nur dass Deine Verpflegung ebenfalls typisch französisch ist, das finde ich blöd: Gänsestopfleber, Schnecken, Raclette und Baguette mit Pommes? Bist Du eigentlich irre, liebes Eurockéennes? Aber das ist schon dein einziger Fehler, und den nehm' ich in Kauf. Nobody is perfect.



Ich mag Dich, liebes Eurockéennes. Ich mag, dass Du groß bist, aber trotzdem auch überschaubar, und dass Deine vier Bühnen, die zwei Großen und die Zwei Kleinen, nah beieinander liegen, und der Sound immer ordentlich ist. Ich mag, dass man bei Dir bei den Acts auf der großen Bühne am Nachmittag immer noch entspannt irgendwo herumliegen kann, wenn man will, und dass die Leute so friedlich sind, und dass es Abends trotzdem so richtig schön wild wird. Ich mag, wie freundlich all Deine Mitarbeiter sind, und wie schön die Landschaft ist, in der Du wohnst: Die Halbinsel, die Hügel, der Wald und der See. Ich mag den Rock bei Tag, und die Elektronik spät in der Nacht, Deine seltsamen französischen Bands und die Tremplin Gewinner, die immer so überfordert sind von der großen Bühne und ich mag das Kronenbourg, das es bei Dir gibt, und sogar das Fahren in den vollgekotzten Pendelzügen finde ich nicht total furchtbar.

Liebes Eurockéennes, ich freu mich auf Dich. Wie wirst Du wohl, dieses Jahr? Werde ich es aushalten, wenn Moz bei Dir There is a light that never goes out singt? Wird Platz sein zum Tanzen bei den Infadels? Wie wird das Wetter? Wie wird das mit den Mücken? Werde ich auch diesmal wieder eine Woche brauche, um mich von Dir zu erholen und um den verpassten Schlaf nachzuholen?
Ich glaub ich muss die nächsten drei Wochen zur Ablenkung all die Bands bei MySpace suchen, die Du eingeladen hast, und die ich noch nicht kenne, und dabei meine Langescheidt Sprachlern CDs 'Französisch für Wiedereinsteiger' anhören, damit die Zeit schneller vergeht.

Ach Du. Eigentlich weiss ich ja, dass das alles gut wird mit uns, dass wir uns gut verstehen werden, und dass alles ganz wunderbar wird, und ich am Montag Morgen wieder genau wissen werde, dass ich auch 2007 das erste Juliwochenende mit Dir verbringen will. Unsere Beziehung, liebes Eurockéennes, ist eben was von Dauer, was mit Herz.

Du und ich, und 60 Bands und 90.000 Andere, das kann nur toll werden. Ich hab Dich lieb.

Deine Caro



Eurockéennes 2006

30. Juni
Daft Punk | The Strokes | Dionysos & Synfonietta | Deftones | Anais | Arctic Monkeys | Damian Marley | Gossip | Seun Kuti & Fela's Egypt 80 | Two Gallants | Venus & Orchestre | Atmosphere | Gojira | Nonstop | Polysics | Poni Hoax | Malajube | Dj Ai | Brother Ali | Benjie | Hellbats | Jack and the bearded Fishermen

1.Juli
Depeche Mode | Coldcut | Morrissey | Enhancer | Infadels | Katerine | Camille & Pascals | The Sunday Drivers & Orchestre | Hushpuppies | Spank Rock | Apsci | La Caution | Spleen | I love UFO | Teitur & Orchestre | Nathan Fake | Animal Collective | Fat Freddys Drop | Seb Martel & Invites | Last Minutes | Free's B

2.Juli
Muse | Archive | Blackalicious | Sigur Ros | Mogwai | Dominique A | Art Brut | Cult of Luna | Islands | Les Georges Leningrad | We are Wolves | Ghislain Poirier | Omnikrom
Duchess Says | Aberfeldy | Giant Drag | Bo Weavil | Las Ondas Marteles | Dahlia | My baby wants to eat your pussy | Aloan | Le Crapo des Marais

Eurockéennes: Website & Podcast

Was: Eurockéennes 2006
Wann: Freitag, 30.Juni - Sonntag, 2.Juli 2006
Wo: Ile de Malsaucy, Belfort, Frankreich