Eucor: Diese geniale Idee der Uni Freiburg nutzt kaum jemand

Gabriel Ohanowitsch

Fünf Unis – drei Länder – ein Programm. Eucor ermöglicht Studis des Dreiländerecks trinational zu studieren. Doch kaum jemand scheint die Chancen des Programms wahrzunehmen. Geht Eucor im Abkürzungs-Jungle des Uni-Jargons unter? Ein Appell für die Nutzung von Eucor:



Der Abkürzungs-Pool der Uni Freiburg birgt wahre Schätze: StuRa, Frias, BOK, KG, MKW, MST. Manches davon ist schnell gelernt. Das KG IV kennt man spätestens wenn man einmal darin war. Das Lehrmodul Berufsfeldorientierte Kompetenzen bietet manchmal tatsächlich BOK-Kurse an, die Bock machen.


Anderes wiederum hört man seltener: EUCOR, kurz für Europäische Konföderation Oberrheinischer Universitäten. Was sich dahinter verbirgt, sind die Universitäten Basel, Mulhouse, Strasbourg, Karlsruhe und Freiburg mit dem Ziel, einen Europäischen Campus etablieren. 

Komisch, dass man von Eucor in Freiburg so wenig hört, wo ein Aufenthalt im Ausland heute fast schon als Pflichtpunkt gilt. Es fristet sein Dasein im Schatten der großen Austauschprogramme wie Erasmus. Eucor-Koordinator Jens Langer kann aufgrund der vielen Mobilitätsmodelle, die die Erfassung der Teilnehmer erschwert, auch nicht genau sagen, wieviele Freiburger Studenten genau das Eucor-Programm jährlich nutzen.

Doch seiner Meinung nach wird es nicht optimal genutzt. Zu Unrecht, wie sich zeigt. Denn für Studenten der Region bietet Eucor eine der komfortabelsten Möglichkeiten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Natürlich ersetzt es keineswegs das 6-12 monatige hardcore Survival-Training in der Fremde, das andere Austauschprogramme bieten. Doch für die, die fremdes Terrain gemächlich durchschreiten wollen oder ihr akademisches Spektrum durch das gesammelte Lehrangebot der 5 Partner-Unis erweitern wollen, ist Eucor die richtige Wahl!

Wie geht das?


Die harten Fakten:
Mit Eucor kann man in Freiburg eingeschrieben bleiben und an einer der restlichen 4 Partner Unis Kurse belegen. Diese Kurse kann man sich anschließend zu Hause anrechnen lassen.

Der Ablauf: Im Studierendensekretariat in der Sedanstr. 6 den Eucor Ausweis beantragen. Das dauert 5 Minuten und man braucht lediglich seine Studi-Karte und ein Passfoto. Dann im Vorlesungsverzeichnis der gewünschten Uni die interessanten Kurse auswählen, und vor Ort beantragen.

Die Vorteile: Gemütliche Studenten können sich einmal pro Woche in einem einzigen Kurs auswärts erproben und es langsam angehen. Strebsame können aber auch das ganze Semester im Ausland verbringen. Möglich ist aber auch, vier Städte pro Woche abzuarbeiten, Französischkenntnisse vorausgesetzt. Studenten, die gerne einen Wechsel in eine der vier Partner-Unis vorhaben, können über Eucor schon im Voraus die Uni kennenlernen und sich sogar die dort erbrachten Punkte nach dem Wechsel anrechnen.

Nicht vergessen: Semesterbeginn ist nicht gleich Semesterbeginn! Frankreich und die Schweiz kennen Frühlings- und Herbstsemester, und auch Karlsruhe nimmt den Betrieb einige Tage vor Freiburg auf. Bevor ihr also loszieht, solltet ihr die Hompage der Unis konsultieren und den Besuch in Einklang mit Hausarbeiten und hiesigen Terminen bringen.

Auch zu beachten:
Wer seinen Studienverlauf stark am Studienverlaufsplan orientiert, könnte sich über abweichende ECTS-Vergütung in den Anreiher-Unis erschrecken. Vergibt Freiburg für ein Geschichtsseminar beispielsweise 10 Punkte, erhält man in Basel nur 3. Vorsicht ist geboten.

Ein Gutes hat das Unwissen über Eucor: Auch Dozenten wissen nicht wirklich, wo sie Eucor Studenten einzuordnen haben, und sind geneigter, kleine Fristüberschreitungen oder Versäumnisse wohlwollend abzutun.

Schade ist die Nichachtung für dieses nützliche Angebot des Dreiländerecks allemal. So unbürokratisch und gemütlich gestaltet sich das Auswärtsstudium sonst nicht. Wer Interesse hat, schaut auf der Seite der Uni Freiburg nach oder geht auf die Hompage von Eucor.
Bleibt bloß zu hoffen, dass Eucor es endlich schafft, sich einen Namen zu machen, ohne im Gewirr der Uni-Wörtchen vollends abzutauchen.

Die 5 Minuten Zeit, die das Beantragen des Eucor Ausweises benötigen, lohnen sich auf jeden Fall. Und die Schaffung eine European Campus, könnte zumindest für Eucor Studenten in Zukunft Vorteile wie ein regional übergreifendes Semesterticket bereit halten. Zumindest wird daran gearbeitet.

 
Mehr dazu: