Essen, Schlafen, Übelkeit

Manuela Müller

Nach wenigen Wochen der Schwangerschaft hatte unsere Autorin Manuela eine weise Erkenntnis: Das Leben geht nicht so weiter wie bisher, denn: Auf deinen Körper ist kein Verlass mehr!



Ziemlich schnell reduzierte sich mein Alltag auf Essen, Schlafen und Übelkeit. Naja, arbeiten musste ich zwischendurch auch noch. Zunächst war mein Tagesablauf dieser: Aufstehen, Übelkeit, im Bad doppelt so lange brauchen wie bisher, weil regelmäßiges Hinsetzen und Übelkeitverdrängen nötig war.


Dann ab in die Arbeit: Arbeiten mit Übelkeit, aber nicht darüber jammern, schließlich sollte ja nicht jetzt schon um meinen Arbeitsplatz gekämpft werden. Mittags das Standardfutter aus der Kantine essen - aber nur die halbe Portion, weil mir spätestens dann wieder schlecht war.

Arbeiten mit Übelkeit,... bis ich meine acht Stunden rum hatte. Zu Hause war wieder Essen angesagt, obwohl mir schlecht war und ich auf nichts besonders Lust hatte. Gegen neun Uhr verabschiedete ich mich spätestens mit Übelkeit ins Bett.

Auf den Tipp meiner Frauenärztin hin, dass die Übelkeit von einer Überproduktion der Magensäure kommt, konnte ich besser mit diesem Leiden umgehen. "Immer wenn ihnen schlecht wird, essen sie am besten eine Kleinigkeit. Sie sollten immer eine Packung Kekse oder eine Brezel dabei haben", war ihr weiser Rat

Ab diesem Tag war ich tatsächlich ständig mit Brezel, Butter- oder Tuc-Keksen bewaffnet. Es half! Übelkeit begleitete mich zwar noch bis in die 13. Woche, aber ich konnte immerhin gegen akute Übelkeit etwas unternehmen. Leider gab es kein Patentrezept gegen die Müdigkeit: "Da müssen sie jetzt durch!"

Es ist schon traurig, wenn man sich nach acht Stunden Arbeit fühlt als wären es 16 gewesen. Das gesellschaftliche Leben reduziert sich in dieser Zeit auch schlagartig. Verabredungen nach acht Uhr abends sind halt in dieser Zeit einfach nicht mehr drin gewesen, geschweige denn Konzerte, VHS-Abendkurse oder Kino.

Nach den ersten drei Monaten beginnt aber nach körperlichen Rückschlägen die Phase des Glücks in der Schwangerschaft. Zumindest bei den meisten...