Es weihnachtet sehr: Die ersten Lebkuchen sind da!

Till Neumann

In 98 Tagen ist Weihnachten. Geht man durch Freiburger Supermärkte, könnte man meinen, es sei schon morgen soweit. Spekulatiusalarm ab Anfang September - muss das sein?



Heute Früh beim Einkaufen traute ich meinen Augen nicht. Im Supermarkt entdeckte ich Lebkuchen, Marzipankartoffeln und Glühwein. Im September. Aus Neugier checkte ich auf dem Weg zur Arbeit noch das Sortiment in zwei anderen Supermärkten. Tatsächlich, das Angebot ist flächendeckend. Treff, Norma, Penny Markt, alle legen sie uns schon jetzt die Dominosteine ans Lebkuchenherz.




Auch andere Kunden staunten nicht schlecht, als sie die Weihnachtsleckereien entdeckten. "Appetitlich sehen sie zwar aus, aber kaufen werde ich davon nix", sagte einer junger Mann, der neben mir stand. Die anderen Kunden sahen es wohl genauso. Auch sie gingen am Regal vorüber, ohne etwas in ihren Einkaufswagen zu legen. Eine Norma-Verkäuferin erzählte mir dann, dass die Sachen schon seit zwei Wochen im Sortiment seien.



Später telefoniere ich mit Rolf Gass. Er ist Filialleiter vom Treff 3000 an der Lehener Straße. Für ihn ist die frühe Lieferung keine Überraschung. "Das kommt jedes Jahr so früh. Das wird ausgeliefert und wir nehmen das an." Die vorwitzige Weihnachtskollektion sei für ihn ganz normal, er habe sich daran gewöhnt. "Und das Gebäck verkauft sich sehr gut."



Mehr dazu: