Ersti-Juraklausur im Audimax nach einer Stunde abgebrochen - wegen Raumdoppelbuchung

Carolin Buchheim

Heute Mittag kurz nach 14 Uhr im Audimax. Rund 200 Jura-Erstsemester schreiben ihre allererste Uni-Klausur in Europäischer und Deutsche Rechtsgeschichte. Die erste Stunde der Klausur ist gerade vorbei, als ein Mann ans Rednerpult tritt: "Bitte bleiben Sie ruhig, bitte geben Sie jetzt ihre Sachen ab. Der Raum ist jetzt für eine andere Klausur gebucht." Die Jura-Klausur wurde abgebrochen. Was da los war:



Unter großer Verwirrung geben die Studierenden, die eine Klausur des Lehrstuhl für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung, Prof. Dr. Bernd Kannowski, schrieben,  nach der Ansage ihre Aufgaben ab. Weitere Informationen erhalten sie nicht. Die Klausuraufsicht kann ihnen nicht weiterhelfen. Sie räumen den Saal, im Anschluß findet einen Klausur von Medizinstudenten statt.


Einer der Studierenden ist Kevin (Name von fudder geändert), 21. Ihm war schon vor der Klausur etwas Ungewöhnliches aufgefallen. "Kurz vor Beginn der Klausur bin ich noch rausgegangen", erzählt er. "Eine Frau mit grauen Haaren stand in der Tür und fragte mich: 'Schreiben Sie hier heute eine Klausur?' Ich antwortete mit Ja. 'Eigentlich soll hier in einer Stunde eine Klausur der Mediziner stattfinden'."

Kevin ist sauer, weil die Klausur abgebrochen wurde. "Die kriegen noch nicht mal Raumbuchungen hin", beschwert er sich. "Exzellenz geht anders!" Außerdem fragt er sich, wie es weitergeht. "Wird die Arbeit jetzt gewertet oder nachgeholt? Ich finde die Sache einfach nur dämlich!"

Die Frage, wie es weitergeht, scheint mittlerweile geklärt: Auf der Website des Instituts wurde am Nachmittag ein Wiederholungstermin angekündigt. Die Klausur soll am Donnerstag, 2. Februar 2012, um 13 Uhr nachgeholt werden. Weitere Auskünfte oder Informationen, wie es zu der Doppelbuchung des Audimax kommen konnte, gab es vom Institut für Rechtsgeschichte zunächst nicht.

"Normalerweise ist so eine Doppelbuchung auch unmöglich", sagt Rudolf-Werner Dreier, Pressesprecher der Uni, und klärt das Geschehen auf: "Hier ist im Sekretariat des Lehrstuhls ein Fehler passiert. Gebucht wurde die Klausur im Audimax auf den 23. Januar, aber der Lehrstuhlinhaber ist vom 30. ausgegangen. Der Mitarbeiterin des Lehrstuhls ist das verständlicherweise sehr unangenehm."

Heute Nachmittag um 16 Uhr findet die nächste Vorlesung  "Europäische und Deutsche Rechtsgeschichte" statt. Dann wolle man die Gelegenheit nutzen, um sich bei den Studierenden zu entschuldigen.