Ersatz für den Techno-Bunker gefunden

Simone Höhl

Nach dem Aus für den "Techno-Bunker" im Stadtteil Mooswald will Sven Diez nun Partys im Yin-Yang-Club veranstalten. Der hat immerhin eine Genehmigung:



Nachdem aus dem angekündigten „Techno-Bunker“ im Freiburger Stadtteil Mooswald mangels Genehmigung nichts wird, hat der als „DJ Van der Maas“ bekannte Sven Diez für seine Idee eine neue Heimat gefunden:  Er will nun im „Yin Yang Club“ an der Karlsruher Straße in Freiburg-Zähringen freitags Techno-Partys veranstalten.


Der „Dark Friday“ mit düsterem und hartem Techno soll laut Diez  am 6. November erstmals stattfinden. Ursprünglich wollte er an diesem Tag einen „Techno-Bunker“ in den Räumen einer Shisha-Bar an der Linnéstraße eröffnen. Doch daraus wurde nichts, als das Amt davon erfuhr. Auch der Hausbesitzer will von den Plänen nichts gewusst haben.

Harter Techno, jeden Freitag

Sein musikalisches Konzept will Diez nun im Zähringer Club umsetzen. „Wir machen das erstmal jeden Freitag“, sagte er. Auflegen sollen neben lokalen DJs auch  überregional bekannte, am ersten Abend DJ Fressfeind, der Abend mit Kevin Wesp  wurde auf den 27. November verlegt. Diez konnte ihn für seine Idee gewinnen, erklärte Vali Codreanu, der das „Yin Yang“ in der Karlsruher Straße 52 seit etwa zweieinhalb Jahren betreibt.

Der Club hat eine Genehmigung für Tanz- und Musikveranstaltungen an den Wochenenden, bestätigte auf Anfrage Edith Lamersdorf, Sprecherin der Stadtverwaltung. Im Gegensatz zum „Bunker“, für den Räume der „Diamond Shisha Bar“ umgestaltet wurden, und dessen Eröffnung Diez gegenüber Fudder angekündigt hatte.

Hausbesitzer und Ämter erfuhren erst durch die Berichterstattung von dem Plan, für den es weder Antrag noch Genehmigung gab. Der Shisha-Bar-Betreiber erklärte, es sei nur eine Party pro Monat geplant gewesen, aber laut Ordnungsamt hatte die Bar die möglichen Ausnahmegenehmigungen  dafür dieses Jahr schon fast ausgeschöpft. Das  Amt forderte eine Unterlassungserklärung vom Bar-Betreiber.

Mehr dazu:

[Symbolfoto: Elias Parvani]