Erobique beim Zelt-Musik-Festival in Freiburg

Bernhard Amelung

Wo Carsten Meyer alias Erobique auftritt, ist Disco. Die Hamburger Endorphinmaschine tritt am Samstag beim Zelt-Musik-Festival in Freiburg auf.

An einer Überdosis Freude kollabieren. Carsten "Erobique" Meyer bringt in einem Satz auf den Punkt, was jeder Clubgänger erleben möchte: Rauschhaftes Glück, bis die Transmittermoleküle im Gehirn verrückt spielen. Manchen genügt dazu die Musik. Andere helfen chemisch nach.


Übersteigertes Glücksempfinden ist Carsten Meyers Thema, wenn er sein Künstleralias Erobique auf Festivalbühnen und in Clubs zum Leben erweckt. Als dieser tritt der gebürtige Münsterländer, Wahl-Hamburger seit dem Jahr 2000, seit bald 20 Jahren auf. Melodisch opulent, rhythmisch leichtfüßig klingen seine Songs und Instrumentalstücke, die er unter anderem auf Mirau ("Endorphinmaschine"), Staatsakt ("Songs For Joy", zusammen mit Jacques Palminger) und Deck8 ("Discodebut") veröffentlicht hat. Grundlage für diese bilden Disco- und House-Adaptionen.



Klassiker wie Marshall Jeffersons Chicago House-Hymne "Move Your Body" aus dem Jahr 1986 oder der Song "Easy" der US-amerikanischen Rockband Faith No More. Meyer, der auch Musik für Theaterbühnen (Schauspielhaus Zürich, Staatsschauspiel Dresden), Film ("Fraktus") und Fernsehen ("Der Tatortreiniger") komponiert, spielt mit dem vorbekannten Formenschatz dieser Stücke, improvisiert an Keyboard, E-Piano und Rhythmusmaschine.

Die Texte: skurril, humorvoll, ironisch und bissig, aber nie bösartig. Denn Meyer will, wie er in einem Interview mit der taz sagt, seinem Publikum stets etwas mitgeben, "das zu Herzen geht". Eine Überdosis Freude also. Ganz der Disco-Ansatz.
  • Was: Root Down Spezial w/ Erobique, Rainer Trüby, Marlow
  • Wann: Samstag, 16. Juli, 21 Uhr
  • Wo: Spiegelzelt, Mundenhof, Freiburg
  • Eintritt: 16 Euro (Erobique & Rainer Trüby), 10 Euro (Rainer Trüby, Marlow, ab 23 Uhr)