Entenfamilie verursacht Unfall auf der A5 - Kind schwer verletzt

fudder-Redaktion

Eine Entenfamilie hat einen schweren Verkehrsunfall mit vier verletzten Kindern auf der Autobahn A5 zwischen den Anschlusstellen Freiburg-Mitte und Freiburg-Nord ausgelöst. Der Fahrer des Autos, das den Unfall durch eine Bremsung auslöste, beging laut Polizei Fahrerflucht.

Unfall auf der A5

Wie die Polizei berichtet, überquerten die Enten am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr die Autobahn zwischen der Ausfahrt Freiburg-Mitte und Freiburg-Nord, was einen tierfreundlichen Autofahrer zum Abbremsen veranlasste. Dies erkannte ein in der Fahrzeugkolonne nachfolgender VW-Jetta-Fahrer zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden französischen Renault hinten auf. Diesen wiederum schob er auf ein weiteres Fahrzeug auf.

4 Kinder verletzt

Durch diesen Unfall auf der A5 wurde im Jetta ein Kind schwer und zwei Kinder sowie der Fahrer leicht verletzt. Sie wurden in Freiburger Krankenhäuser gebracht. Auch im französischen Renault wurde ein Kind verletzt, welches ebenfalls nach Freiburg in ein Krankhaus eingeliefert wurde. Zwei Entenküken überlebten den Unfall nicht. Die Entenmutter und die restlichen Kücken konnten unversehrt entkommen.

Die Autobahnpolizei Umkirch (Tel. 0761-882-1300) bittet um Hinweise zum dem abbremsenden und hierdurch unfallverursachenden Fahrzeug, welches sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Mehr dazu: