Emi Miyoshi kehrt mit einem Tanzstück ins E-Werk zurück

Leona Strohm

In ihrem Tanzstück "Depth of field" konzentriert sich Emi Miyoshi auf die Minimalform des Tanzes. Ihr Solostück feiert an diesem Donnerstag im E-Werk Premiere. Sie lädt ihre Zuschauer auf eine Reise in ihre Innerstes ein.

Nachdem die japanische Tänzerin und Choreografin 2014 das Performance-Kollektiv Shibui (japanisch: Ästhetik der bescheidenen Schönheit) gründete und seither vier Tanzarbeiten kreieren konnte, kehrt die in Freiburg lebende Künstlerin wieder zu ihren Wurzeln zurück.


In "Depth of field", dem neuesten Stück des Kollektivs, wird sich Emi Miyoshi auf die Minimalform des Tanzes konzentrieren und in ihrem Solostück "Sinking Float" den Kreislauf des Lebens darstellen.
Bereits 2003 zeigte die mit dem Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis ausgezeichnete Tänzerin besagtes Solostück im E-Werk. Nach nun mehr als 15 Jahren wagt sie eine erneute Darstellung des Stückes in veränderter Fassung.

Indem sich die Lichtgestaltung abwechselnd auf verschiedene Bereiche ihres Körpers fokussiert, lädt Emi Miyoshi ihre Zuschauer auf eine Reise in ihr Innerstes ein. Sie präsentiert dabei ihre neu gewonnen Eindrücke der eigenen Identität und die Erfahrungen der Interaktion zwischen den verschiedenen Künsten.
  • Wo: E-Werk Freiburg
  • Wann: Premiere: 14. März, 20.30 Uhr
  • Weitere Aufführungen: 15., 16. März, 20.30 Uhr; 17. März, 19.30 Uhr
  • Preis: 16 € / 11 € (ermäßigt)