EM-Comeback für die Freiburger Fanmeile?

Christoph Ries

Während der WM 2006 war die Freiburger Fanmeile am Escholzpark eine einzige Partyzone. Mehr als 10.000 Fans feierten dort die Siege der deutschen Nationalelf. Im Juni steht das nächste fußballerische Großereignis vor der Tür - die EM. Wie sieht's aus mit der Freiburger Fanmeile? Kommt sie oder kommt sie nicht? Wir haben nachgefragt



Atmosphärisch war sie der Renner im WM-Sommer 2006: die Fanmeile im Escholzpark. Finanziell gesehen war das Projekt längst nicht so erfolgreich. Unter dem Strich blieb wenig übrig. Im September 2006 berichtete fudder sogar über das Aus für die Fanmeile bei der EM 2008.


Die ganze Veranstaltung sei "ein Witz" gewesen, sagte Bela Gurath von der Fanmeilen-Agentur Endless Event damals. Kosten und Risiko stünden in keinem Verhältnis zum Gewinn, den die Fanmeile 2006 einbrachte. Ein Comeback der Großbildleinwand während der Europameisterschaft im Sommer (7. bis 29. Juni 2008) schien mehr als unwahrscheinlich.



Jetzt dürfen die Freiburger wieder hoffen. „Wir planen eine Public Viewing für die Europameisterschaft,“ sagte Gurath heute. Für die drei EM-Wochen im Juni will Endless Events wieder eine Großbildleinwand in Freiburg aufstellen. Allein der Ort, an dem die Freiburger Fanmeile feiern soll, stehe noch nicht fest.

250.000 Euro für drei Wochen

„Wir haben der Stadt ein Konzept vorgelegt und warten auf eine Reaktion.“ Dass diese bislang ausblieb, bringt den Veranstalter in Planungsnöte und das Fanmeilen-Projekt in Gefahr. „Jede Woche, die wir warten müssen, kostet Geld, weil die Mietkosten für die Leinwände immer teurer werden.“



"Drei Wochen Miete für eine Großbildleinwand kosten uns 70.000 Euro", so Gurath. Insgesamt verschlinge das EM-Public Viewing eine Viertelmillion – ein zu hohes Risiko ohne städtische Zusage.

Stadt bestätigt Anfrage

Auf eine Antwort muss Gurath noch bis mindestens Ende Januar warten. Bis dahin will die Stadt zusammen mit der Polizei geklärt haben, ob die Fanmeile im Escholzpark bleiben kann. Die Pressereferentin des Amts für öffentliche Ordnung bestätigte, dass der Fanmeilen-Antrag von Gurath sowie eine weitere Anfrage eines privaten Interessenten eingegangen ist. Eine Entscheidung wird allerdings erst fallen, wenn die Standortfrage geklärt ist.



„Wir haben zusammen mit der Polizei eine Arbeitsgruppe gegründet, die prüfen soll, ob neben dem Escholzpark noch andere Plätze in Freiburg für Public Viewing in Frage kommen. Wenn wir wissen, wo, werden wir über die Anträge entscheiden.“ Eine finanzielle Unterstützung oder gar eine komplett städtisch finanzierte Fanmeile soll es dagegen auch in Zukunft nicht geben.

Mehr dazu: