Eltern im Urlaub: 350 Gäste sprengen Facebook-Party

fudder-Redaktion

Sie wollten mit 30 bis 40 Freunden feiern – es kamen zehnmal so viele. Mit einem Großaufgebot musste die Polizei im Freiburger Stadtteil Zähringen eine Facebook- Party auflösen.



Zwei 15-jährige Brüder hatten über ein soziales Netzwerk zu einer Party eingeladen. Ursprünglich sollten wohl 30 bis 40 Freunde kommen. Tatsächlich waren es nach Angaben der Polizei schließlich aber 300 bis 350 Feierwütige.


Nachbarn hatten gegen 21.45 Uhr die Polizei alarmiert. Sie meldeten, dass eine größere Party im Bereich Berner Straße/Berggasse im Gange sei. Hunderte von betrunkenen Jugendlichen würden auf der Straße Flaschen werfen und auch Autos beschädigen.

Tatsächlich stellte die anrückende Polizei im genannten Bereich Hunderte von Jugendlichen fest. Scherben und Dosen lagen auf der Straße. Um die Lage in den Griff zu bekommen, waren sie gezwungen, Verstärkung anzufordern.

Einladung über soziales Netzwerk

Die Jugendlichen wurden aufgefordert zu gehen. Mehrere Platzverweise wurden ausgesprochen. Ein Großteil der Partygänger war angetrunken und brüllte lautstark auf der Straße herum. Es kam zu Körperverletzungen, Beamtenbeleidigungen, Sachbeschädigungen und Diebstahl – sogar zu einem Raub. Das genaue Ausmaß und auch der entstandene Schaden müssen noch ermittelt werden.

Polizei muss Bahnverkehr stoppen

Beim Haus, in dem die Party stattfand, wurden Möbel und Teile des Gartens beschädigt. Die Polizei hat die Eltern der Brüder, die im Urlaub sind, informiert.

Als die Jugendlichen nach Hause gingen, kam es zwischen 22.45 Uhr und 23.10 Uhr zu Behinderungen auf den Gleisen. Auch die Bundespolizei war deshalb im Einsatz. Um Gefahren abzuwehren, musste vorsorglich für rund 25 Minuten der Bahnverkehr eingestellt werden.

Wer zahlt den Einsatz?

Bei der Polizei wird derweil geprüft, ob die Verantwortlichen für diesen Einsatz finanziell zur Rechenschaft gezogen werden. Die Brüder, die zur Party eingeladen hatten, waren mit der Situation völlig überfordert. Sie zeigten sich gegenüber den Polizisten kooperativ und begannen noch in der Nacht aufzuräumen. Der Polizeiposten Freiburg-Zähringen, Telefon 0761 / 12071-0, ermittelt.

Mehr dazu: