Eishockey-Profi aus Freiburg kommt nach Horror-Crash mit dem Schrecken davon

Dirk Philippi

Der Freiburger U20-Eishockeynationalstürmer Simon Danner (19), der im Laufe dieser Saison von den Wölfen Freiburg zu den Frankfurt Lions in die DEL gewechselt ist, hat sich in der Nacht zum Mittwoch nach der Kollision mit einem LKW bei Tempo 140 auf der Autobahn mehrfach überschlagen.



Die Frankfurter Ausgabe der BILD-Zeitung hat heute ausführlich über Danners Unfall berichtet (siehe Faksimile oben). Wie die Frankfurter Rundschau heute berichtet, war Danner zu Besuch in Freiburg, um seine Lehrlings-Abschlussprüfung im Einzelhandel zu absolvieren, bevor er sich auf der Rückfahrt womöglich bei einem Überholmanöver verschätzte.


Nachdem der Junioren-Nationalspieler auf den Grünstreifen gekommen war und gegenlenken wollte, kam es zum Zusammenprall mit einem Lastwagen, dem dabei ein Reifen platze. Danner überschlug sich mehrmals, kam aber mit dem Schrecken davon. Außer einigen Prellungen erlitt der Eishockey-Youngster keine weiteren Verletzungen.

Gegenüber fudder zeigte sich Vater Ronald Danner, Geschäftsführer der Wölfe Freiburg, noch immer geschockt: “Wenn man das Auto danach gesehen hat, kann man sich nicht vorstellen, dass Simon lebend aus dem Fahrzeug aussteigen konnte. Er muss gleich mehrere Schutzengel gehabt haben.” Bemerkenswert: Aus welchem Holz Eishockeyspieler geschnitzt sind, zeigt die Tatsache, dass Danner schon heute wieder für die Frankfurt Lions auf dem Eis stehen wird.

Bild: www.ice-wolf.de