Einstieg Webmesse: Eine virtuelle Ausbildungsmesse

Christoph Müller-Stoffels

Eine Job- und Ausbildungsmesse ohne Eintrittpreise, das ganze Jahr über und dazu noch Tag und Nacht geöffnet. Das ist die Webmesse "Einstieg", die eine Kölner Firma betreibt. Hier präsentieren sich Unternehmen und Hochschulen rund um die Uhr online.



Zum Messegelände oder erst einen kostenlosen Messepass erwerben? Direkt rein, mal schauen, was geboten wird. Eine Flash-Animation präsentiert sechs Hallen, beschriftet unter anderem mit “Unternehmen”, “Hochschulen” und “Vorträge”. Ein einführendes Video beim Einstieg-Stand in der Halle “Allgemeines” informiert darüber, wie die Site zu nutzen ist.


“So eine Messe wie die Einstieg Webmesse hätte ich mir damals auch gewünscht”, sagt Raúl Richter. Der Schauspieler, bekannt aus "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten", muss das auch sagen, denn als prominenter Pate unterstützt er die Webmesse. Aber tatsächlich ist die Idee nicht schlecht. Unternehmen und Hochschulen präsentieren sich den jungen Menschen, die eine Ausbildung oder ein Studium anstreben. Viel kann hier erklärt werden, Schulabgänger kommen hier vielleicht mit Berufen in Kontakt, von deren Existenz sie nicht einmal wussten.

Die Webmesse ist ein Produkt der 1997 gegründeten Einstieg GmbH. Sie schafft eine virtuelle und ganzjährig zugängliche Plattform für die Unternehmen, die auch auf ihren sechs Abiturienten- und zwei Berufsorientierungsmessen für Schulabgänger aller Schulformen ihr Angebot präsentieren. “Wir bieten allen Kunden an einen Stand auf der Webmesse, die ihr Ausbildungs- oder Studienangebot einer jungen Zielgruppe präsentieren möchten”, sagt Judith Lövenich. Hauptsächlich seien das Kunden der anderen Messen, wenn auch nicht alle auf das kostenpflichtige Angebot zugreifen würden.



Wer nach dem Einführungsvideo auf viele weitere Videos gehofft hat, mit der sich Unternehmen und Hochschulen präsentieren, wird enttäuscht. Selbst multinationale Konzerne wie BP und IBM (Bild oben: virtueller Messestand) bevorzugen es, sich mit langweiligen PowerPointPräsentationen und PDF-Dokumenten vorzustellen. Anders dagegen die Johannes Kepler-Universität Linz. Ein Image-Video macht direkt Lust darauf, noch einmal zu studieren. Die Inhalte werden teils von der Einstieg GmbH erstellt, teils aber auch von den Ausstellern selbst.

“Unser Ziel ist es, Schülern eine Vielzahl von Ausstellern präsentieren zu können, die ein möglichst breites Spektrum von Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten abbildet”, sagt Lövenich. “Wir haben seit Beginn der Webmesse 75.000 Besucher auf den Seiten verzeichnet, was für uns eine sehr gute Bestätigung unserer Arbeit ist.”

“Ich kann das Projekt voll und ganz unterstützen”, sagt Schauspieler Richter, “weil es wichtig ist, sich über seine Zukunft Gedanken zu machen.” Die Webmesse ist sicherlich ein interessanter Weg, sich über die Ausbildung zu informieren. “Wir haben keinen Einfluss darauf, welches Unternehmen und welche Hochschule auf diesem Weg ihr Ausbildungs- und Studienangebot präsentieren möchte”, sagt Lövenich. Die Webmesse biete aber sicherlich eine gute Möglichkeit, sich abseits vom Messetrubel inhaltlich intensiv mit verschiedenen Unternehmen und Hochschulen auseinanderzusetzen.

Mehr dazu:

  [Bilder: Promo]