Eine Party, die ins Wasser fiel – der Nightlife-Guru auf dem Rhythmischen Tanztee im Fluxus

Nightlife-Guru

Bitte mehr davon! Das wünscht sich unser Nightlife-Guru nach dem Rhytmischen Tanztee im Fluxus am Sonntag. Denn obwohl monsunartiger Regen die Draußen-Party störte, war die Feier nach dem Regen fast besser als davor.

Die Jungs vor der Tür

Gibt es nicht. Der einzige nach Security aussehende Mensch treibt sich in den Katakomben des E-Werk herum und lockt einen bei den Klos mit einem verschwörerischen Winken in einen Nebenraum. Schnell stellt sich heraus, dass er hier nur eine Ausstellung bewacht und kein Gras vertickt. Geschickt gemacht – plötzlich stecken wir in einer Führung fest. Außer dem Guru und seiner Begleitung hat sich nur eine weitere Person in den Keller verirrt. Sorry, wir sind zum Tanzen gekommen: polnischer Abgang.

Außeneinrichtung und Deko

Der Tanztee findet auf der Terrasse des Fluxus statt. Die ist recht klein, dafür aber ziemlich nett eingerichtet. Und Enge hat ja noch keiner Party so wirklich geschadet. Unvermeidlich auf jeder Techno-Draußen-Feierei natürlich die aus Paletten zusammengeschusterten Sitzmöglichkeiten. Mit den Kissen echt ganz bequem. Nur irgendwie befindet sich noch Industrie-Lack oder Kleber oder sonst was auf dem Teil, das sich der Guru ausgesucht hat. Bäh.

Sonst schützen zwei Sonnensegel die Tanzenden vor einem Sonnenstich – und später auch noch vor etwas anderem, aber alles mit seiner Zeit. Das DJ-Pult ist spartanisch aufgebaut, davor ein großes Banner des Veranstalters Ohrklang. Gegenüber nochmal ein Banner, bemalt mit diesem Burning-Man-Kunstwerk mit den zwei Rücken-an-Rücken sitzenden Menschen, deren innere Kinder sich die Hände reichen. "Offensichtliche Kunst ist langweilige Kunst", hat noch kein geschätzter Kunstkritiker gesagt, es sollte aber vielleicht doch mal einer sagen, der Guru würde es ihm danken, dann muss er solche Zitate nicht mehr erfinden.

Party-Atmosphäre und Klangwagen-TÜV

Tanzen unter freiem Himmel ist immer noch eine sehr befreiende Sache – und das muss man nochmal sagen, obwohl es schon tausendmal so geschrieben wurde. Von daher erst mal Lob an die Veranstalter, die mit dem Tanztee endlich wieder eine (legale) Möglichkeit dazu geschaffen haben. Der Sound ballert aus den Boxen, was da jetzt gerade kommt ist fast egal, hauptsache der Beat läuft und der Bass wummert. Super! In den erste Stunden ist die Party entspannt, ein Großteil der Besucher hat sich für den Sitzen-und Kopfnicken-Move entschieden, ein paar versprengte Tänzer treffen sich vor dem DJ-Pult. Richtig Leben kommt in die Bude...

… als es anfängt zu regnen

Wobei Regen vielleicht der falsche Begriff ist, monsunartige Wasserfälle trifft es besser. Alles springt unter die zwei schützenden Planen, wobei sich das Wasser darauf so schnell sammelt, dass lustige Hin-und-Her-Schwapp-Spiele entstehen. Nach einigen heiteren Minuten ist dann aber schnell klar: Wir müssen jetzt rein, und zwar schnell, sonst sind alle pitschnass.

Tatsächlich hat so ein Regenfall ja eine gruppenbindende Funktion: Irgendwie haben jetzt alle etwas zusammen durchgemacht und – nunja – überlebt. Die Erleichterungs-Party kann nur gut werden. Und tatsächlich: Als die Musik ebenso drinnen angekommen ist, ist die Tanzfläche voll. Alle sind ausgelassen, keiner überlegt mehr, wie er gerade beim Tanzen aussieht. Auch wenn es am Ende leerer ist, bleibt die Stimmung so schön. Bitte mehr Partys, die ins Wasser fallen.

Crowd-Check

So eine witzige Zusammensetzung gibt es selten auf Partys: Natürlich sind einige der üblichen Verdächtigen da, aber eben auch: Mutter mit Kind, älterer Herr mit Bier und Mensch mit Migrationshintergrund und ausladender Sonnenbrille. Außerdem haben sich augenscheinlich ein paar reguläre Fluxus-Gäste auf der Tanzfläche verirrt, um im besten Sinne des Wortes "abzutanzen". Schön, wenn ein Techno-Publikum nicht nur aus Ravern und Hipstern besteht.

Aufheiterle

Der Sandkasten im Fluxus bietet mit seinem Kinderspielzeug eine Menge Unterhaltung für erwachsene Kinder. Beliebt ist das Wählscheibentelefon, dessen imaginäre Anrufe auch noch twentysomethingpeople begeistert. Selfies kann man damit auch machen.

Aufregerle

Natürlich musste man sich ein bisschen über den Regen beschweren und mit deutungsschwerem Blick aus dem Fenster schauen und sagen: "Mmmh regnet immer noch". Machte aber nichts. Gute Party.
Der Rhythmische Tanztee findet regelmäßig am ersten Sonntag im Monat im Fluxus statt. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht, der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt’s auf der Facebook-Seite von Ohrklang.

Mehr zum Thema: