Eine kleine Wassermusik

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass der italienische Komponist Giacomo Puccini nicht nur Opern schrieb? Zwar ist er vor allem für seine Bühnenwerke wie Turandot, Madame Butterfly, Tosca und La Boheme bekannt, doch auch er konnte dem schnöden Mammon nicht widerstehen.

In den ersten Jahren des letzten Jahrhunderts schrieb er eine Ode an ein noch immer existierendes Dresdner Produkt: Lodo all'Odol.
In diversen Wortspielen benutzte er immer wieder in Wörtern und über Wortzwischenräume hinweg das Wort Odol, um dieses Hygieneprodukt in den höchsten Tönen zu loben.


Wahrscheinlich bekam er für dieses Gedichtauch einen kleinen Teil des damals größten Werbeetats der Welt: Um an einem Tag in weltweit allen wichtigen Publikationen eine Anzeige zu schalten, gab die Firma Odol damals die unglaubliche Summe von 1 Million Reichsmark aus.