Ein WM-Song aus Freiburg: "Eier so groß wie Deutschland"

Marius Buhl

Ein Song für Deutschland - aus Freiburg: Mit "Eier so groß wie Deutschland" hat ein Team um die Freiburger Ansgar Huppertz und Jan Leube einen WM-Song geschrieben. Was der mit Oliver Kahn und einem nackten Hintern gemein hat, und wie er sich anhört:



Es ist der 1. November 2003 und der FC Bayern München hat gerade ein wichtiges Bundesliga-Spiel gegen den FC Schalke mit 0:2 verloren. Als Oliver Kahn nach dem Spiel gefragt wird, was den Bayern bei der Niederlage denn gefehlt habe, sagt er einen Satz, der sich tief in die deutsche Männlichkeit einfräßen wird, sie vielleicht sogar definiert: „Eier, wir brauchen Eier.“


„Eier“, übersetzt Ansgar Huppertz, „stehen für Männlichkeit, für Kampfkraft und für Stärke.“ Und weil das so ist, hat der Freiburger Huppertz zusammen mit seinem Kollegen Jan Leube aus Oberried einen WM-Song mit dem Titel „Eier, so groß wie Deutschland geschrieben“. Leube hatte die Idee zu dem Song, Huppertz hat ihn dann produziert. „Alles hochprofessionell“, wie der Freiburger betont. „Wir haben da viel Arbeit rein gesteckt, eine Schnapsidee war der Song sicher nicht.“ Auch beteiligt am Projekt WM-Song ist der DJ Up-Art.

Was zu einem gelungenen WM-Hit dann aber noch fehlte, war ein Interpret. Huppertz: „Da Jan in Berlin wohnt und von dort den Sänger Joachim Deutschland gut kennt, fiel die Wahl schnell auf ihn. Er passt perfekt zum Song“.

Joachim Deutschland ist kein Unbekannter: Im Jahr 2003, also kurz bevor Oliver Kahn Deutschland den Gefallen mit der Männlichkeitsdefinition machte, hatte auch Joachim Deutschland seinen stärksten Moment: Damals zeigte er vor laufenden NDR-Kameras sein entblößtes Hinterteil – klar, Eier hätten die Geschichte rund gemacht - und wurde schließlich vom Bundesvision-Song-Contest ausgeschlossen.

Im WM-Song tanzt Deutschland – nun wieder bekleidet, und zwar schwarzrotgold - durch Berlin und singt wortspielerisch von „brasilianten Deutschen“. Auf „Wenn du denkst es geht nicht mehr…“ lässt er kühn ein „…kommt von irgendwo ein Mesut Özil her“ folgen, zwischendurch steht er auch mal „geil am Strand von Rio.“

Fans hat „Eier so groß wie Deutschland“ schon ein paar gewonnen. Auf einigen Berliner Radiosendern lief der Song bereits, auf BadenFM läuft er morgen. Die Youtube-Klickzahlen dürften zwar noch etwas höher sein, dafür haben laut Huppertz bereits Hochkaräter wie Toni Schumacher und Uns-Jogi den Song geadelt. „Jogi Löw hat den Song sogar mit nach Brasilien genommen.“ Das Wichtigste aber ist: Auch dem Eier-Experten Oliver Kahn, so sagt man, soll der Song bestens gefallen.

Dass es für Deutschland zum Titel reicht, hofft Huppertz zwar, so ganz ist er aber nicht überzeugt: „Der Heimvorteil der Brasilianer ist schon enorm.“ Ob deutsche Riesen-Eier dagegen ankommen, könnte eine der spannendsten Fragen dieser Weltmeisterschaft werden.

Eier so groß wie Deutschland

Quelle:Youtube

Mehr dazu: