Ein schnelles Pflaster

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass man Sekundenkleber auch sehr gut als Wundpflaster benutzen kann? Cyanacrylat, urspünglich 1942 von der Firma Kodak entwickelt, wurde erst 1958 als Sekundenkleber auf den Markt gebracht. Das amerikanische Militär benutzte im Vietnamkrieg erstmals ein Spray mit diesem Wirkstoff, um großflächige Wunden zu verschließen. Besonders gut eignet sich Cyanacrylat zur Versorgung von Schnittwunden: Die Narben sind, durch genaues Zusammenfügen der Haut, kaum sichtbar, durch die Feuchtigkeit wird der Kleber sehr schnell fest und die Klebereste fallen nach ein paar Tagen einfach ab.