Ein Rock-Album komplett auf Latein? 3 Antworten vom Freiburger Musiker Al Page

Manuel Lorenz

Al Page hat den Begriff "Latin-Rock" wörtlich genommen: Im August erscheint sein Rock-Album "Sui Generis", bei dem alle Texte komplett auf Latein sind. Wir haben ihn gefragt, was ihn an der Sprache so fasziniert:




Leider nur gebrochen. Angeeignet habe ich mir diese Sprache im Selbststudium und lerne nach wie vor. Ich bekomme ganz simple Sätze hin, die aber meistens grottenfalsch sind. Die Deklination und die Konjugation der Deponentien machen mir am meisten Schwierigkeiten, aber da können ja Lateinschüler selbst ein Lied davon singen. Am besten lernt man eine Sprache, wenn man sie aktiv anwendet, aber die Anzahl der aktiven Lateinsprecher in Freiburg hält sich ja in Grenzen. Ein Sprachpartner wäre schon etwas Tolles.

Bei Latein denkt man ja eher an etwas Altertümliches, Verstaubtes. Was fasziniert dich daran?

Ich assoziiere damit eher eine tiefsinnige, roman(t)ische und teils auch rabiate Sprache, mit der man sehr gut und ausdrucksvoll moderne Texte verfassen kann. Meine Aussprache orientiert sich da eher an Süd- beziehungsweise Südwesteuropa.

Im August veröffentlichst du dein Album "Sui Generis" mit sieben Rock-Songs komplett auf Latein. Hast du die Texte selbst geschrieben?

Nein. Sechs von sieben Songs auf dem Album kommen von Anna-Maria Pfaff. Einer stammt aus der Feder von Edgar Barwig, einen Mitglied der Latein-HipHop-Gruppe ISTA aus Göttingen. Alle Songs sind meinem englischsprachigen Album "Little Rebel" entnommen, das ich 2011 über mein eigenes Label "34 Music" veröffentlicht habe. Klangtechnisch - und natürlich sprachlich - haben sie aber mit "Little Rebel" nichts zu tun, und so kann man gewiss von einem "neuen" Album sprechen.

Die Idee dazu hatte ich bereits im November 2005. Damals entstand der erste Song mit dem Titel „Hic si adesses", also "Wenn du hier wärst", den ich im Mai 2006 das erste Mal öffentlich spielte. Die restlichen Songs entstanden bis etwa Oktober 2007. Mit den Aufnahmen habe ich im September 2013 begonnen.

Klangbeispiele aus "Sui Generis"

Quelle: Soundcloud


Al Page: Ad te directa via

Quelle: YouTube
 

Mehr dazu:

Das Album "Sui Generis" von Al Page erscheint am 8. August 2014. Am 9. August findet eine Open-Air-Signierstunde beim Kiosk an der Johanneskirche statt. Das Coverfoto zum Album hat die Freiburger Fotografin Christine Beck gemacht. Als Location suchten sie und Al Page sich dafür im November 2013 den trockengelegten Gewerbekanal aus. [Foto: Christine Beck]