Ein neues Elefanten-Graffito schmückt die Hausfassade an der Schwabentorbrücke

Marissa Müller

Das Innerfields-Graffito an der Schwabentorbrücke ist übersprayt worden. Statt des traurigen Jungengesichts prangt dort jetzt ein schräger Elefant im Smiley-T-Shirt. Entstanden ist das Ganze während einer Spray-Aktion im August.

Im Zuge des Summer-Graffiti-Events "KA 3Summer" des Kulturaggregats gestalteten 30 nationale und internationale Künstler die Dreisam-Wall Mitte August neu. Der Elefant an der Hausfassade kam erst am Montag danach dazu.


Ein großer, etwas eckiger Elefantenkopf starrt uns mit schrägen Augen an. Bekleidet mit einem Smiley-T-Shirt, sitzt er fast wie ein Mensch da und lässt seinen Bauch raushängen. Der Freiburger Illustrator und Sprayer Daniel Schmieder alias SMY und der Remsecker Grafiker und Graffiti-Künstler Frederik Merkt alias Fritz Boogie haben zusammen an dem ausgefallenen Kunstwerk gearbeitet. Es soll eine Hommage an die Freiburger Graffiti-Szene darstellen.

Elefant löst Jungsgesicht ab

Daniel Schmieder, der 2007 sein Grafikdesign-Studium in Freiburg abgeschlossen hat, setzt seitdem seinen Schwerpunkt auf Grafik und Illustration. Er beschäftigt sich gerne mit schrägen Bilderwelten, was sich auch im Graffito an der Schwabentorbrücke zeigt.

Der Remsecker Frederik Merkt, als Graffiti-Künstler Fritz Boogie bekannt, ist ebenfalls studierter Grafikdesigner. Er sprüht in seiner Heimatstadt schon seit 1993 und hat Gefallen daran gefunden, die Wände bunt zu machen.

Vor dem Graffiti-Event des Kulturaggregats war seit Juli 2015 das traurige Jungengesicht der Innerfields-Graffiti-Gruppe aus Berlinauf der Hausfassade zu sehen. Im Januar 2017 war das Graffito fast ganz übersprayt worden, so dass nur noch ein Teil des Gesichts zu sehen war.

Mehr zum Thema: