Ein Leben in der Kunst: Werke von Jürgen Moser in der Galerie U.G.L.E.

Bernhard Amelung

Ein bisschen an Jackson Pollock erinnern die Gemälde von Jürgen Moser. Nur an diesem Wochenende zeigt sie der Freiburger Kunsthistoriker Matthias Steck in der Galerie U.G.L.E in der Hildastraße.

Künstler erschaffen ihre eigene Welt. Sie gestalten sie nach ihren Vorstellungen aus. In dieser Selbstwelt fühlen sie sich frei und ungebunden. Ihr eigenes Spiegelbild fühlt sich nicht fremd an. Manchmal verfallen sie dieser Welt und finden nur schwer Anschluss an ihre Umwelt.


Das gilt auch für Jürgen Moser, dessen Werke der Freiburger Kunsthistoriker Matthias Steck an diesem Wochenende unter dem Titel "Ein Leben in der Kunst" zeigt. Die Ausstellung gibt Einblick in die Arbeiten des südbadischen Künstlers, die Zeichnungen, Gemälde und Photographien umfassen.

Eigentlich gelernter Planzeichner, merkt der 1957 geborene Lörracher schon früh, wie er sich entfremdet von Dingen, seinen Mitmenschen, der Umwelt. Sein Selbst- und Weltverständnis wird zerrüttet. Eine Öffnung und ein neues Selbst-Verständnis bekommt er über die Malerei und Fotografie. Vor allem durch letztgenannte Kunstform lernt er ein neues räumliches, vor allem aber auch ein Farbsehen kennen.

Farbe und Form werden für Jürgen Moser, der aktuell als freischaffender Künstler und Photograph arbeitet, wichtige Gestaltungsmittel. Viele seiner Gemälde erstellt er mit der Maltechnik Drip Painting, spätestens seit den großflächigen Werken eines Jackson Pollock weltberühmt. Entsprechend entfernt er sich auch in seinen Fotografien von einer rein abbildhaften Darstellung. Atmosphäre und Lichtstimmung bestimmen den Charakter seiner Bildaussagen.

Die Ausstellung "Jürgen Moser – Ein Leben in der Kunst" beginnt an diesem Freitag mit einer Vernissage um 19.30 Uhr. Die Werke sind in der Galerie U.G.L.E. in der Hildasstraße bis einschließlich Sonntag, 25. September, zu sehen.
  • Was: Matthias Steck zeigt Jürgen Moser – Ein Leben in der Kunst
  • Wann: Freitag, 23. September 2016, 19.30 Uhr (Vernissage); Samstag, 24. und Sonntag, 25. September 2016, jeweils 12 – 19 Uhr.
  • Wo: U.G.L.E., Hildastraße 17, 79102 Freiburg