Ein Jahr Elizabeth Bar: 5 Fragen an den Betreiber Michael Matzkeit

Laura Wolfert

Die Elizabeth-Bar feiert ihren ersten Geburtstag. Am Samstag findet dazu eine Feier mit Sänger und DJ Richard Judge statt. fudder hat mit dem Betreiber Michael Matzkeit über ein Jahr Elizabeth und die Veranstaltung gesprochen.

Wie hat sich das Konzept des Elizabeth innerhalb des ersten Jahres verändert?

Matzkeit: Das Konzept hat sich nicht verändert. Wir sind eine moderne Bar, die in jeder Großstadt so funktionieren kann – auch hier in Freiburg. Denn egal was hier auf macht: Es ist immer das gleiche, studentenbezogen. Das bedeutet günstig und wenig innovativ. Keiner schaut sich auf dem Markt um. Wir aber schon. Beispielsweise bieten wir Highballs an, die gerade sehr gut ankommen: kurze, schnelle Drinks, die Longdrinks ähneln und mit einem Getränk zum auffüllen serviert werden.

Wir mischen verschiedene Spirituosen, beispielsweise mit Mango- oder Grapefruitlimonande oder neu auch mit "Coffee-Tonic" von Thomas Henry. Wir wollen außerdem das "Elizabeth" als Marke stärken. Wir verkaufen unseren eigenen Gin, unseren eigenen Wein, kriegen unser eigenes Salz und eigenes Öl. Demnächst auch unser eigenes Popcorn. Das Thema aus der Bar eine Marke zu machen, stand nicht von Anfang an fest, ist aber sehr spannend.

Was soll besser laufen und was wird sich verändern?

Unsere Küche wird sich verändern. Wir haben viele Schweizer als Stammgäste, die teilweise extra aus Zürich kommen. Die Freiburger aber nicht. Deswegen werden wir das Konzept etwas überdenken. Die Brote, die wir machen, kommen super an. Vielleicht setzen wir darauf und auf Fingerfood und Tapas demnächst eher unseren Fokus.

Uns fehlt außerdem das "studentische" und "jüngere" Publikum. Das Problem ist, dass wir meist als zu teuer eingestuft werden. Ich hatte mal aus Spaß gesagt, dass wir den Freiburgern die Angst vor Champagner nehmen wollen. Das hat zwar funktioniert, aber vielleicht auch etwas abgeschreckt. In unseren Augen sind wir vielleicht minimal preislich gehoben, wie andere Lokalitäten aber auch. Das ist den teureren und hochwertigeren Spirituosen geschuldet. Wir sind eine Bar für Jedermann: Studierende, Leute mit dem kleinen und großen Geldbeutel. Wenn man sich etwas gönnen möchte, sollte man nicht auf den einen Euro mehr oder weniger schauen.

Wir hoffen außerdem, dass wir irgendwann draußen bestuhlen können. Da gab es Probleme mit der Stadt.

Was für Probleme?

Freiburg wird immer als weltoffene Stadt gesehen. Die Realität ist aber, dass die Stadt Freiburg das zwar gerne nach außen spiegelt, aber eigentlich spießig und in vielen Dingen uneinig ist. Die Auslegung vieler Sachen wie Außenflächen und Veranstaltungen ist immer nur die Ansicht einzelner Personen. Auch wir wollten draußen bestuhlen, haben Ärger bekommen und mussten Strafe zahlen. Wenn mir erklärt wird, warum wir das nicht dürfen und das gerechtfertigt ist, habe ich damit kein Problem. Aber die Erklärungen kann ich nicht nachvollziehen.

Was hat dich im ersten Jahr Elizabeth zum lächeln gebracht?

Die Wahrnehmung der Leute ist unglaublich positiv. Es ist super schön, wenn man das Leuchten in den Augen der Besucher sieht, wenn sie hier rein laufen. Man merkt richtig, dass sie begeistert sind – auch in der Kombination mit dem Lust auf Gut Store. Das ist eine schöne Anerkennung für seine Arbeit.

Ihr feiert am kommenden Samstag euer Einjähriges. War erwarten die Besucher bei der Veranstaltung?

Wir sind durch einen Bekannten auf Richard Judge gestoßen. Er ist Sänger, Textschreiber, DJ und hatte mit "Show me love" von Robin Schulz vergangenen Sommer einen Mega-Hit. Bei unserer Geburtstags-Veranstaltung wird er zwei Stunden auflegen, singen, Gitarre spielen. Er ist relativ frei, was er macht – je nach Publikum. Davor und danach wird natürlich auch aufgelegt. Wir werden uns dafür im Concept Store ausbreiten. Es wird eine kleine Karte und Specials geben. Dabei kommen wir den Leuten mit hochwertigen Spirituosen zu einem normalen Preis entgegen.
Was: Happy Birthday Elizabeth - mit Richard Judge

Wann: Samstag, 04. 11. 2017, 21.30 Uhr

Wo: Elizbateh Bar Cafe Deli, Gerberau 9a, 79098 Freiburg im Breisgau

Eintritt: 10 Euro, Abendkasse