Ein Freiburger Student hat die erste Dokumentation über eine Dokumentation gedreht

Euch

Ein Hauch von "Inception": Der Freiburger Student Lennart Fritze hat mit seinem Film "META" eine Dokumentation gedreht, die sich selbst als Dokumentation behandelt.

Eine Dokumentation, die sich selbst zum Thema macht – hä? Wer "Inception" nicht verstanden hat, wird auch bei Lennart Fritzes Film "META" Probleme haben.

Lennart Fritze studiert Medienkulturwissenschaft und Psychologie in Freiburg. Er hatte die Idee zu "META", der ersten Dokumentation, die sich selbst zum zentralen Thema macht, wie Lennart sagt. Mit Hilfe des Augustinermuseums hat er den Film realisiert.


"META – A Documentary about this Documentary":



Im Film erzählt Fritze auf Englisch, in schönster Story-telling-Manier und – Achtung! – Reimform die Geschichte, wie der Film, dem man gerade beim Entstehen zusieht, entstanden ist. Das hört sich ganz schön cool an. Und sieht auch so aus: So verwandelt sich die animierte Glühbirne als Symbol der Idee, welche sich parallel zum Erzählen über die Idee entfaltet, im Laufe des Kurzfilms in eine echte.

Und warum das Ganze? Eine Dokumentation von einer Minute Länge zu drehen, das ist Bestandteil der Sony FS7II Competition. Um dort ins Finale zu gelangen, muss Lennart auf Youtube bis zum 12. März unter die 10 meist gelikten Videos des Wettbewerbs kommen. Seine Bitte: "Wem mein Film gefällt, möchte ich deshalb herzlich bitten, dem Video einen Daumen hoch (auf Youtube!) zu geben, damit ich meine kommende Filmprojekte, wie z.B. den über den Friburger Michel, zukünftig in noch höherer Qualität realisieren kann."

Kurzfilm "Friburger Michel – ein Laib und eine Seele":


fudders Ihr-Blog
Du hast auch eine Geschichte oder ein Anliegen, das auf fudder gehört? Wie Dein Beitrag hier erscheinen kann, erfährst Du in diesem Beitrag: Wir stellen Euch ins Rampenlicht: Ein Blog für fudder-User.