Projekt

Ein Freiburger Ehepaar will sich mit moderner Kirtan-Musik verwirklichen

Gina Kutkat

"Experimental Kirtan Freiburg" heißt das Musikprojekt von Eshaan Dwivedi aus Indien und seiner Frau Radha aus Freiburg. Die beiden untermalen spirituelle Songs mit Elektro-Sounds und touren durch Freiburger Yogastudios.

"Wenn unser Baby eingeschlafen ist, lassen wir alles stehen und liegen und flitzen ins Studio", sagt Radha. Die 31-jährige Freiburgerin wohnt mit ihrem Sohn und ihrem Mann Eshaan Dwivedi, 28, in einer Altbauwohnung im Stühlinger, in der sich auch ihr kleines Studio befindet. Jede freie Minute verbringen Eshaan und Radha damit, Musik zu machen.


Radha sitzt im Yogasitz auf dem Fußboden hinter einem Harmonium, Eshaan kniet neben ihr, spielt im Wechsel Gitarre und bedient verschiedenes elektronisches Equipment. Beide sind komplett in Weiß gekleidet, haben die Augen meist geschlossen. Sie beginnen ihr Soundexperiment mit einem Ton, der sich dann mit unterschiedlichen Klängen verbindet: Mit dem hellen Gesang von Radha, Gitarrenklängen, Percussions und typischen Kirtan-Instrumenten wie der Sitar und der Flöte. "Wir wissen am Anfang eines Songs selber nicht, in welche Richtung er sich entwickelt", sagt Eshaan. "Es entsteht etwas, das nicht vorhersehbar ist", sagt Radha.

Bei Sound Meditationen können Gäste Klänge erleben

Aktuell arbeiten die beiden an ihrer EP "Alles ist Krishna". Das Paar hat bislang drei Songs veröffentlicht. Sie heißen "Guru Mantra", "Vāsudeva" und "Jai Radha Madhav". Es handelt sich dabei um Lieder, die das Kirtan-Projekt untermalen, also das gemeinsame Singen von Mantras, bei dem das Bewusstsein erweitert werden soll. Radha und Eshaan arbeiten mit Kompositionen von Mantras und Bhajans aus der indischen Tradition, interpretieren diese auf ihre eigene Art und vermischen sie mit modernen Sounds.

Bei sogenannten Sound Meditationen, die sie in Freiburger Yoga Studios veranstalten, laden sie ihre Gäste dazu ein, Klänge zu erleben und zu entdecken. "Die Reise beginnt in der Stille, führt in die Welt der Klänge und Rhythmen und lässt uns letztlich tief in der eigenen Stille zurück - eine Stille, die in unserem lauten und hektischen Alltag oft gar nicht wahrnehmbar oder nur schwer zu finden ist", sagt Radha. Jeder kann eigene Instrumente, Trommeln und Rhythmusinstrumente mitbringen. Es geht den beiden um die Musik im Kollektiv, um das gemeinsame Erleben der verschiedenen Klänge, den Wechselgesang, bei dem sich trotzdem jeder auf sich selbst konzentriert.


"Kirtan soll vielmehr dazu führen, alles zu vergessen: Wer du bist, wer neben dir sitzt, wer was und wie singt", sagt Eshaan. So werden Zuhörer zu Musikern, die Grenze zwischen Publikum und Performern verschwimmt. Auf ihren Konzerten wird getanzt, getrommelt und gechantet. Dabei gilt: alles kann, aber nichts muss. Man darf auch einfach still sein und in sich versunken lauschen.

Ihr Kirtan-Projekt in Freiburg gibt es seit Januar 2018, als Eshaan von Indien nach Freiburg zog. Doch ihre gemeinsame Geschichte begann vor ein paar Jahren im indischen Dharamshala im Himalaya. "Wir haben, seit wir uns kennen, zusammen Musik gemacht", sagt Radha.

"Wir haben uns jedes Jahr in Indien wiedergetroffen." Radha
Eshaan kommt aus Nordindien und beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Musik und den Jahrhunderte alten fernöstlichen spirituellen Praktiken seiner Heimat. In Indien unterrichtete er Kinder und Erwachsene in unterschiedlichen Instrumenten und Gesang. Außerdem gab er Workshops in Bezug auf Meditation, Stimme und Körperarbeit sowie deren Bedeutung für die Bewusstseinserweiterung.

Radha reiste viele Jahre immer wieder nach Indien. Sie stellte sich dort als Sozialpädagogin beruflichen Herausforderungen und fand ihre spirituelle Heimat. Auf ihrer Sinnsuche verbrachte sie einige Zeit schweigend in einem buddhistischen Kloster sowie in diversen Meditations-Zentren und traf schließlich Eshaan, ihren spirituellen Lehrer und Meister, der ihr auch ihren indischen Namen gab.

Kirtan bedeutet "Durchschlag"

"Wir haben uns jedes Jahr in Indien wiedergetroffen", sagt Radha. "Als sich jedoch die Geburt unseres Sohnes ankündigte, war schnell klar, dass wir Freiburg zu unserem Lebensmittelpunkt machen und uns hier beruflich und musikalisch verwirklichen wollen."

Eshaan erklärt, dass das Wort Kirtan seine Wurzeln im Sanskrit hat und soviel wie "etwas durchschneiden/ durchdringen" bedeutet. Wer Kirtan singt, kann seine Gedanken, Emotionen und das Unterbewusste durchdringen. Die Kirtanmusik hilft, zu geistiger Klarheit und einem Seelenfrieden zu gelangen, was man auch in der Yoga-Lehre anstrebt. Deshalb werden in vielen Yogaschulen auch Kirtanworkshops angeboten – inzwischen auch von Eshaan und Radha als "Experimental Kirtan Freiburg".
Mantras

Mantras sind mathematisch begründete Formeln, die in Form von Vibration und gezielten Klängen und Silben einen gewünschten Effekt erzeugen. In der yogischen Tradition werden Kirtans im Sanskrit gesungen, da der Klang der mantrischen Silben über seine Bedeutung hinaus Energie spendet und die Konzentration auf das Innerste fördert. Das ursprünglichste Mantra lautet Om. Es besteht eigentlich aus den drei Buchstaben A, U und M.


  • Was: Kirtan-Konzert mit Eshaan und Radha
  • Wann: Sonntag, 23. September, 17.30 Uhr bis 19 Uhr
  • Wo: Yoga- und Seminarraum Freiburg, Sautierstraße 21
  • Eintritt: frei

Mehr zum Thema: