Ein Fallschirmsprung und viele Eventualitäten

Adrian Hoffmann

Fallschirmspringen kann ganz schön kompliziert sein. Ich dachte immer: Ja, da hüpfste dann halt mal runter und genießt die Aussicht ? aber daraus scheint nach meinem ersten Einweisungstag nichts mehr zu werden. Der richtige Sprungverlauf erfordert von einem Anfänger höchste Konzentration, vor allem, weil der am Anfang eben nur die Theorie kennt.Harald, Tina und Petra - so heißen die ersten Lehrer des Breisgauvereins für Fallschirmsport, die sich am heutigen Freitag darum kümmern, ihren Sprung-Teilnehmern die ersten Basiskenntnisse zu vermitteln. Was ganz klar das Wichtigste ist, was wir an diesem Tag lernen: Falls mit dem Hauptschirm mal etwas nicht so funktionieren sollte, müssen wir uns schnellstmöglich von ihm verabschieden. Dazu müssen wir das kleine Trennkissen ziehen, dass am Gurt rechts neben unserem Brustkorb sitzt. Und dann müssen wir den Griff ziehen, der links neben unserem Brustkorb sitzt. Dieser aktiviert den Reserveschirm. Wenn wir in diesem Moment rechts mit links verwechseln, kann das zu einem ganz schönen Problem werden.


Damit ihr selbst einen Eindruck bekommt, hier der geplante Sprungverlauf:

Exit-Count (Sekunden zählen):Hopp-Tausend, Zwo-Tausend, Drei-Tausend, Vier-Tausend, Check-TausendVisueller Check (Prüfen, ob der Hauptschirm richtig aufgegangen ist)Umschau halten (Sind andere Springer in der Nähe?)Bremsen lösen (Die Steuerschlaufen ziehen)Slidercheck (Ein Minischirm zwischen Hauptschirm und Gurtzeug)Umschau haltenHöhencheck (Am Höhenmesser am Brustgurt ablesbar)Position suchen (Um den Landepunkt vorzuplanen)Bremsprobe (Stimmt mit der Steuerleine alles?)Höhe abbauen (Position halten, mit Achterdrehungen)Landeanflug:300 Meter: Flug mit dem Wind200 Meter: Querflug100 Meter: Endflug gegen den Wind2-3 Meter: VollbremsungLandefall (Füße zusammen!)Und zu jedem Punkt könnte man sich eine halbe Stunde unterhalten, und es gibt etliche, wirklich etliche Eventualitäten. Wenn man alle Situationen durchspielt, fragt man sich zum Schluss auch, ob das wirklich die richtige Entscheidung ist, einfach mal zu springen. Meine Nervosität ist deutlich gestiegen, und wenn es vor dem Sprung so theoretisch bliebe, würde ich vielleicht noch einen Rückzieher machen, aber morgen folgen praktische Übungen. Morgen Abend werde ich wissen, ob ich mir den Fallschirmsprung wirklich zutraue.Verunsichert bin ich nach diesem langen Tag nun schon ein bisschen.