Ein differenzierter Wahlkampf

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, welcher amerikanische Präsident allen Mathematikern im Gedächtnis bleiben sollte? Der 37. Amtsinhaber Richard Nixon brachte im Präsidentschaftswahlkampf eine neue, in der Politik bis dahin nie vorgekommene Dimension ins Spiel.

Im Herbst 1972 verkündete er, die Beschleunigungsrate der Inflation in den USA nehme ab. Das war zwar die Wahrheit, bedeutete aber trotzdem eine schneller werdende Geldentwertung; seine Politik, Preise staatlich festzulegen, war gescheitert, und die Ölkrise sollte erst noch kommen.
Trotzdem war der Präsident ohne Vorderzähne damit der erste Staatsführer, der, um wiedergewählt zu werden, eine dritte Ableitung ins Feld führte.