EHC-Junioren sind Deutscher Meister 2008

Dirk Philippi

Herzlichen Glückwunsch! Die Junioren-Mannschaft des EHC Freiburg hat sich mit dem heutigen 6:4-Heimsieg gegen den Mannheimer ERC vor 700 feiernden Zuschauern in der Franz-Siegel-Halle vorzeitig den Titel in der Junioren-Eishockey-Bundesliga gesichert.



Mit drei Auswärtssiegen waren die EHC-Junioren in die Meisterschaftsrunde der Junioren-Bundesliga gestartet und hatten somit heute, drei Spieltage vor Ultimo, die Chance durch einen Sieg gegen den Mannheimer ERC und einer gleichzeitigen Niederlage des ETCCrimmitschau gegen die Moskitos Essen die Deutsche Meisterschaft zu erringen.


Vor einer voll besetzten Haupttribüne begannen die EHC-Youngsters allerdings nervös und brauchten einige Zeit um ins Ziel zu finden. In einer hart umkämpften Partie konnten sich weder die Nord- noch Südbadener entscheidend absetzen, bis hin zum 3:3 zur zweiten Drittelpause.

In der Kabine der Freiburger Junioren, die sich zur Endrunde allesamt die Haare rot gefärbt hatten, machte dann allerdings die Nachricht die Runde, dass Essen wohl in Crimmitschau in Führung liegen würde und man so bei einem eigenen Sieg den Titel schon heute feiern könnte. So kamen die Jungs von Trainer Thomas Dolak voller Elan aus der Kabine und gingen durch einen platzierten Fernschuss von Mirko Sacher, einem der Top-Talente des EHC, mit 4:3 in Führung. Die Jung-Wölfe fighteten, aber durch einen Abwehrschnitzer kam der MERC erneut zum Ausgleich.

Erst auf den Championsship-Game-Winner von Ibo Weissleder zum 5:4 hatten die Gäste keine passende Antwort mehr. 30 Sekunden vor Spielende nahmen die Mannheimer den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers heraus, Tobias Kunz erzielte das Tor zum 6:4-Endstand, der 2:1-Auswärtssieg von Essen wurde verkündet und der EHC Freiburg war Deutscher Meister der Junioren. Alles andere war Sekt, Party und ausgelassene Freude.