Edeka bezieht das alte Gelände von Götz+Moriz

David Weigend

Der Freiburger Baustoffhersteller Götz+Moriz hat sein altes Firmengelände an der Lörracherstraße an die Edeka Gruppe vermietet. Edeka will dort einen provisorischen Supermarkt eröffnen, bis die neue Filiale auf der gegenüberliegenden Straßenseite errichtet sein wird.



Seit Januar 2006 ist das 22.000 Quadratmeter große Grundstück an der Bahntrasse ungenutzt gewesen. Damals war der Freiburger Baustoffhersteller Götz+Moriz an die Basler Landstraße umgezogen und hatte das alte Gelände abgesperrt.


Nun hat es der Eigentümer Götz+Moriz an Edeka vermietet. Die Supermarktkette wird bald damit beginnen, dort eine Filiale zu errichten: "Der Bauantrag wurde vor drei Wochen genehmigt", bestätigte Rüdiger Richter gegenüber fudder. Richter ist Geschäftsführender Gesellschafter bei Götz+Moriz.



Die ehemalige Zementhalle und das alte Baumaschinenhaus werden abgerissen. Auf dem Grundstück errichtet Edeka eine Filiale, die allerdings nur zwei Jahre genutzt werden soll. Richter erläutert den Hintergrund: "Edeka hat das ehemalige Wüba-Grundstück auf der gegenüberliegenden Seite der Lörracherstraße erworben. Das Gebäude auf diesem Grundstück will Edeka abreißen, um dort eine neue, größere Filiale zu bauen. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. In der Zwischenzeit will Edeka die Kunden nicht verlieren. Deshalb will die Supermarktkette auf unserem Grundstück eine provisorische Verkaufsstätte eröffnen."



Zur Disposition steht noch, was mit dem zweiten, kleineren Grundstück von Götz+Moriz geschieht. Es ist 3400 Quadratmeter groß, das ehemalige Verwaltungsgebäude (mit der stehengebliebenen Uhr) befindet sich darauf. "Dieses Grundstück ist ein Mischgebiet, das heißt: Es können darauf sowohl Wohnungen, als auch Läden gebaut werden", sagt Richter, der dieses Grundstück verkaufen will. Es gäbe derzeit einen Interessenten, der nach einem Investor suche. "Das Verwaltungsgebäude würde auch abgerissen, das ganze Grundstück neu bebaut werden." Die Chancen für einen baldigen Verkauf stünden 50:50.

Das an Edeka vermietete, größere Grundstück ist im Übrigen eine reine Gewerbefläche. "Es gab Interessenten, die wollten da Studentenwohnungen hinbauen. Aber das hat die Stadt nicht genehmigt." Insofern erübrigt sich auch die Frage, ob das weitläufige Gelände an der Lörracherstraße eine Alternative für die Kulturszene gewesen wäre, die jetzt aus dem Bahnweg 6 weichen muss.

[Fotos: Weigend]