E-Mail-Adressen von Facebook-Freunden speichern

Christoph Müller-Stoffels

Facebook-Freunde sind keine Freunde. Jedenfalls nicht um jeden Preis. Oder doch? Manchmal will man den Kontakt über das soziale Netzwerk hinaus führen und eine altmodische E-Mail schreiben. Aber alle Adressen einzeln aus den Profilen der Freunde abschreiben? Das muss nicht sein. Wir sagen, wie es einfacher geht.



Es gibt verschiedene Anwendungen, um unterschiedliche Daten der Facebook-Freunde zu speichern oder zu exportieren. Der einfachste und sicherlich legalste Weg, den man gehen kann ohne Gefahr zu laufen, seinen Facebook-Account zu verlieren, läuft über address.yahoo.com.

Und so wird’s gemacht: Beim Yahoo-Account einloggen, der vielleicht durch andere Anwendungen wie flickr oder YahooGroups schon vorhanden ist. Dort auf Kontakte gehen und bei den „Extras“ "importieren" auswählen. Dort sind Facebook, Gmail, Hotmail und „sonstige“ im Angebot. Facebook auswählen, die Verknüpfung erstellen, indem man gegebenenfalls die eigenen Zugangsdaten eingeben muss – schon plätschern die E-Mailadressen und andere Kontaktdaten, so sie angeben sind, in das Yahoo-Adressbuch.

Von dort kann man sie in verschiedene andere Adressbücher exportieren, alle zusammen oder einzeln als vCard, so dass man sich auch noch aussuchen kann, wen seiner 2500 Facebook-Freunde man tatsächlich auch in seinen E-Mail-Verteiler aufnehmen möchte.

Natürlich bezieht man nur die Adressen der Freunde, die diese auch in ihrem Profil zeigen. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass das die übergroße Mehrzahl der Facebook-User tut, Datenschutz hin oder her. Die meisten wissen wahrscheinlich nicht einmal, dass sie ihre E-Mailadresse der Welt feil bieten.

Mehr dazu: